BannerbildBannerbildBannerbild

Grundschule Fichtenwalde

Vorschaubild

Schulleiterin: Frau Mülhens-Hackbarth

Berliner Allee 111
14547 Beelitz OT Fichtenwalde

Telefon (033206) 61160 Schulleiterin Frau Mülhens- Hackbarth
Telefax (033206) 61162

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.grundschule-fichtenwalde.de


Aktuelle Meldungen

Wir sind dann mal weg!

(16. 06. 2021)

„Kinder wie die Zeit vergeht…“ Diesen Spruch haben wir alle schon mal gehört. Nun ist es auch bei unseren Kindern der 6.Klasse Zeit, neue Wege zu gehen. Leider konnte die Abschlussfahrt auf Grund der Pandemie nicht stattfinden. Um den Kindern trotzdem noch abschließend ein gemeinsames Erlebnis zu bieten, wurden zwei Wandertage geplant und durchgeführt.

Mit dem Fahrrad startete die Klasse 6a am Montag, 14.Juni 2021 bei entspannten Temperaturen in Richtung Klaistow zum CLIMB UP Kletterwald. Nach einer kurzen Stärkung folgte die Einweisung und der Kletterspass konnte beginnen. Die Ehrgeizigen und teilweise schon routinierten Kletterer hatten viel Freude bei der Absolvierung der verschiedenen Stationen. Mutig, mit Respekt und Anspannung tanzten auch „Neukletterer“ auf den Seilen in den Höhen der Klaistower Kiefern. Auf der Rückfahrt mit dem Fahrrad wurden dann noch einmal ordentlich die Beinmuskeln gestärkt.

Gemeinsam mit der Klasse 6b fuhr uns ein Sonderbus am Dienstag,15.06.2021 zum Wildpark Johannismühle. Der Rundgang begann im Reich der Auerochsen. Die Kinder waren sehr fasziniert und es dauerte nicht lange, dann hießen die Ochsen: Chantall, Hubert, Chajenne. Vorbei an der sogenannten Raufe mit dem riesigen Bestand an freilaufendem Rotwild, Mufflon und Damwild und dem Gesang einiger Mädels „Rudolph, The Red-Nosed Reindeer…“ konnten wir Polarwölfe bei der Fütterung beobachten. Ein weiterer Höhepunkt war die Flugshow in der Falknerei. Sehr anschaulich haben wir viel Interessantes über Eulen und Akim dem Wüstenbussard erfahren. In Deckung zu gehen, wenn ein sibirischer Uhu angeflogen kommt, auch. Ach - und die Kois! Auf dem Steg liegend oder vom Ufer aus die Kois streicheln – ja, es war ein schöner Tag!

Und wie weiter? Nach der feierlichen Zeugnisübergabe und Verabschiedung beginnen die Sommerferien. Unsere Kinder starten danach an ihren weiterführenden Schulen in einen neuen Lebensabschnitt. Vielen Dank an Frau Kasten, Frau Hinz und allen Eltern für die Unterstützung und ihr Engagement.  

 

Maren Kaiser

Für die Klasse 6a Grundschule Fichtenwalde

Aktion „Sammeldrache“

(18. 03. 2021)

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, leere Tonerkartuschen und Tintenpatronen in unserer Schule abzugeben. 

Die gesammelten Druckerpatronen werden über die Aktion „Sammeldrache“ gereinigt, aufbereitet und neu befüllt. So gelangen sie als „Refill“ oder „Rebuilt“ gekennzeichnet ein zweites Mal in den Handel und sparen wertvolle Rohstoffe und energetisch aufwendige Produktionsverfahren.

Für die Sammlung wird unsere Schule mit Grünen Umwelt-Punkten belohnt. Diese GUPs können wir gegen hochwertige Prämien wie Sportgeräte, Lern- und Bastelmaterialien, Bücher, IT und technische Ausstattung oder Spielzeug einlösen.
Weitere Informationen zu der Aktion finden Sie HIER!

Schulspeisung "to go"

(18. 01. 2021)
Ab dem 25.01.2021 ist für SchülerInnen, die nicht in der Notbetreuung sind, eine Essenversorgung "to go" geplant. Die Mahlzeiten können dann täglich von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr in der Schulkantine abgeholt werden. 
Die Essenbestellungen müssen bis zum jeweiligen Mittwoch der Vorwoche per Mail an   (oder einfach hier über Kontakt) unter Angabe des Namens des Kindes und der Klasse gesendet werden. 
Während der Winterferien bleibt die städtische Schulküche geschlossen.
Weitere Informationen finden Sie unter https://beelitz.de/schulspeisung-to-go/

Registristrierung in der Schulcloud

(14. 12. 2020)

Hier haben wir ein Video gefunden, das die Registrierung der Kinder in der Schul-cloud erläutert. https://lernen.cloud/courses/fortbildung_sc2020/items/6u8FDYKDYkE5zRFgVptdX3

 

Nun haben wir herausgefunden, wie Mail4Kidz die Einladung zur Schulcloud erreichen kann:

Nach dem Einloggen gehen Sie links auf Freundeliste. Klicken Sie darauf. Dann müssen Sie oben die Mailadresse der Schulcloud

eingeben und los "in die Freundeliste". Tragen Sie hier bitte auch gleich die folgende Mailadresse ein: . Sollten Sie einmal eine Nachfrage an den Support stellen, kommt die Antwort von dieser Mailadresse.

"Schule: HPI-Schul-Cloud" finden Sie, wenn sie ziemlich weit nach unten scrollen

und dann ab damit "...in die Freundeliste"

Hilfe zur Vorbereitung der Schulcloud

 

Wenn Sie das erledigt haben, geben Sie uns bitte einen Hinweis (hier über Kontakt oder per Mai oder per Telefon) und dann senden wir noch einmal die Einladung an Sie.

Hoffnung im Schuhkarton

(08. 05. 2020)

Am Donnerstag letzter Woche hat Frau Uecker Kartons von Hoffnung im Schuhkarton in der Seniorenresidenz Ferch übergeben. Die Bilder zeigen, wie berührt die Bewohner von den Geschenken und liebevollen Andenken waren. Allen Kindern und Eltern, die einen Karton gepackt haben ein herzliches DANKESCHÖN!

 

Eure Anne Uecker

 

weitere Fotos gibt es in den Fotoserien

Foto zur Meldung: Hoffnung im Schuhkarton
Foto: Hoffnung im Schuhkarton

Hoffnung im Schuhkarton

(17. 04. 2020)

Kontakte sind weiterhin beschränkt. Besuche im Pflegeheim auch. Abstandsregeln sind einzuhalten. Trotzdem oder erst recht soll auch dorthin Freude gebracht werden. Frau Uecker ruft (nicht nur) die Religionskinder auf mitzumachen.

Genaueres steht im Download.

[Download]

sofatutor bis 07.04.2020 kostenlos

(24. 03. 2020)

Ab sofort ist ein Zugangscode für einen kostenlosen Zugang zu "Sofatutor" bei uns erhältlich. Es folgt kein Abo. Der Zugang ist bis zum 07.04.2020 gültig und endet automatisch.

Sockpuppets

(27. 02. 2020)

...aus dem Englischunterricht...

[Samu]

[Charti]

[Fifi]

[Jali]

[Jamo]

[Lico]

[Magre]

[Nilu]

[Bano]

"Der Löwe und die Maus"

(15. 12. 2019)

Was aus einem Vorlesetag entstehen kann…

 

Eine Bühne, Tische und Stühle umgestellt, eine andere Dekoration. All dies erwartete die aufgeregten und erstaunten Kinder der Flex-Klassen am Montagmorgen, den 18.11.2019, an der Grundschule in Fichtenwalde. Nachdem den Erst- und Zweitklässlern beim bundesweiten Vorlesetag am Freitag, den 15.11.2019, von den Sechstklässlern zum Thema „Fabeln“ vorgelesen wurde, studierten sie das Theaterstück „Der Löwe und die Maus“ ein, welches die Kinder am Montag den Schülern vorführten. Am Donnerstag kamen einige Kinder der Kita „Borstel“ und bestaunten ebenfalls die Aufführung. Mit viel Freude und Begeisterung zeigten die Einen ihr Können mit den Handpuppen, während die Anderen die Handlung vorlasen oder sogar auswendig vortrugen. Am Ende der Vorstellungen wurden die Akteure mit einem tosenden Applaus belohnt. Für alle waren es sehr lehrreiche und spannende Tage, die den Kindern, Lehrern und Erziehern viel Spaß bereiteten.

FSJlerin Vanessa Beelitz

Foto zur Meldung: "Der Löwe und die Maus"
Foto: "Der Löwe und die Maus"

7500 Bäume für Fichtenwalde

(21. 11. 2019)

Die Pflanzzeit für Bäume rückt immer weiter nach hinten. Ende November 2019 war es dann endlich soweit. Die von der Bürgerinitiative Naturwald angeregte und von langer Hand geplante Baumpflanzaktion soll den Wald in Fichtenwalde aufwerten. Mischwald statt Nadelwald ist das Ziel.

Am 21. und 22. November 2019 wurde von den Kindern der Klassenstufen 3 bis 6 beachtliche 7500 Stecklinge für Eichen, Kastanien, Buchen in die Erde gebracht. Sie sollen wachsen. Das Waldstück ist eingezäunt und am Eingang konnten die Kinder kleine Baumscheiben mit ihrem Namen beschriften und an den Zaun hängen. Ein Spaziergang in 10 Jahren wird hoffentlich ein neues Bild erstrahlen lassen (siehe Fotos) und vielleicht hängt das eine oder andere Schild noch, das an die Grundschulzeit zurückdenken lässt.

Foto zur Meldung: 7500 Bäume für Fichtenwalde
Foto: 7500 Bäume für Fichtenwalde

Fichtenwalder Kieferngeflüster oder Die Kiefern erzählen immer noch

(18. 06. 2018)

Die letzte Theateraufführung der sechsten Klassen 2017/18

Rotary Kindertag 2018 im Zoo Berlin

(08. 06. 2018)

Am Freitag, 08.06.2018, durften wir, die Klasse 5a der Grundschule Fichtenwalde, den Berliner Zoo besuchen und am Rotary Kindertag teilnehmen. Nachdem wir eingelassen wurden, teilten wir uns in kleine Gruppen auf. Dann sind wir mit unseren Begleitpersonen durch das Zoogelände gelaufen und haben uns die zahlreichen Tiere angeguckt. Die Leute vom Rotary Club haben am Rondell viele Stände aufgebaut, z.B. Apfelspiralen machen, Pizza belegen oder Torwandschießen. Trotz der Hitze wären wir gerne noch länger geblieben. Es war für uns alle ein schöner Tag!

Janne, Elias und Ruwen aus der Klasse 5a

Foto zur Meldung: Rotary Kindertag 2018 im Zoo Berlin
Foto: Rotary Kindertag 2018 im Zoo Berlin

Klassenfahrt nach Beeskow

(28. 05. 2018)

Am 28.5.2018 begann unsere Klassenfahrt nach Beeskow. Wir, die Klasse 5a, führten dort ein Teamtraining mit Uwe Prinz durch. Er hat sehr viele lustige Teamspiele mit uns durchgeführt und sie haben viel Spaß gemacht. Die Temperaturen stiegen an jedem Tag über 30 Grad, aber er hat sich immer etwas Lustiges für uns ausgedacht.  Wir fanden das Klettern sehr schön. Am Mittwoch konnten wir uns bei der Entspannungsrunde ausruhen. Weil es so warm war, besuchten wir auch die Flussbadestelle. Unsere Klassenfahrt war einfach toll!

 

Lena und Henrik aus der Klasse 5a

Foto zur Meldung: Klassenfahrt nach Beeskow
Foto: Klassenfahrt nach Beeskow

Buchprojekt in der Grundschule Fichtenwalde

(20. 03. 2018)

Die Klasse 6 a der Grundschule Fichtenwalde bekam am 20.3.2018 Besuch von Herrn Andreas Kuhnert aus Lehnin. Herr Kuhnert besuchte uns im letzten Jahr schon einmal im Fach Politische Bildung, aber dieses Mal hatte sein Besuch nichts mit Politik zu tun. Im Deutschunterricht steht nach den Osterferien unsere jährliche Buchvorstellung an. Um uns darauf vorzubereiten, brachte er uns eine Menge Bücher mit, die er der Klasse vorstellte. Bevor er sich mit uns über seine Bübher unterhielt, wollte er allerdings erst einmal von uns etwas über unsere Lesegewohnheiten, Lieblingsbücher und Lieblingsleseorte wissen. Dann stellte er uns endlich die mitgebrachten Bücher vor. Es war sehr unterhaltsam und alle hörten ihm gespannt zu.

Nach einer kleinen Pause mit selbst gebackenen und sehr leckeren Apfelkrapfen durfte sich jeder ein Buch zum Lesen mitnehmen. Die Krapfen haben, neben den Büchern, einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Am 17.04.2018 wird Herr Kuhnert uns noch einmal besuchen. Dann werden wir ihm unsere Bücher, die wir gelesen haben, vorstellen. Darauf freuen wir uns schon.

 

Katharina und Leonie, Klasse 6 a

Foto zur Meldung: Buchprojekt in der Grundschule Fichtenwalde
Foto: Buchprojekt in der Grundschule Fichtenwalde

Eine Schülerzeitung entsteht

(01. 02. 2018)

Die Idee der Schülerzeitung an der Grundschule Fichtenwalde entstand aus einem Zeitungsprojekt, das einige Klassen unserer Schule vor gewisser Zeit bearbeitet haben. Das erste Treffen der zukünftigen Redakteure fand dann am 08.12.2017 statt. Schnell standen Themen wie Umfragen zum Schulessen, Bau der neuen Turnhalle, Buchempfehlungen und ein Interview mit der Schulleitung fest. Aber auch regionale und politische Themen, wie zum Beispiel „Was wird nach dem Aus aus Air Berlin?“ sollen Bestandteile in unserer Zeitung werden. Mittlerweile treffen wir uns einmal in der Woche gemeinsam mit Frau Orzelski, welche die organisatorische Leiterin der Schülerzeitung und Sozialarbeiterin an der Schule ist. Natürlich sollte unsere Schülerzeitung auch einen besonderen Namen erhalten. Wir entschieden uns für die „Fichtenredaktion“ und sind sehr stolz darauf. Das Logo dazu entwarf ein Schüler der 6. Klasse. Mit viel Kreativität und Eifer erscheint unsere Erstausgabe vor den Sommerferien 2018 an unserer Schule. Zu diesem Höhepunkt kann unsere Schülerzeitung dann erstmalig von Schülern, Lehrern und Eltern erworben werden. Zukünftig möchten die Fichtenredakteure mehrmals im Schuljahr eine Schülerzeitung mit aktuellen Themen aus dem Schulleben, der Region und Politik herausgeben.

Besuch bei der MAZ

Nun wollten wir aber einmal wissen, wie die Profis arbeiten. Am 01.02.2018 besuchten wir daher die MAZ- Druckerei in Potsdam. Als erstes wurde uns vieles erklärt: die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) ist die größte regionale Zeitung in Brandenburg. Sie hat pro Tag mindestens 24 Seiten und kostet 1.50 €. Es werden etwa 110.000 Exemplare jeden Tag gedruckt. Es werden noch eine Menge anderer Zeitungen hergestellt, so z.B. die Frankfurter Allgemeine als Teilexemplar, Zeitungen in anderen Sprachen oder auch eine kleine Auflage des Mallorca-Magazins. Es arbeiten 75 Redakteure in der MAZ-Redaktion. Um einen Artikel zu schreiben, kann es auch mal 1 – 2 Stunden dauern. Bis 18:30 Uhr muss die gesamte Zeitung fertig sein, auch die in der normalen MAZ vorkommenden 15 verschiedenen lokalen Teile Brandenburgs, denn dann wird gedruckt. Das Drucken dauert bis Mitternacht und die Zeitung wird danach auch noch ausgetragen. Der Drucker kann vorn und hinten gleichzeitig bedrucken und die Zeitungen fallen einfach heraus. Übrigens: 1890 entstand die erste Märkische Allgemeine Zeitung. Unser Ausflug war sehr interessant und spannend!

Die Fichtenredaktion der Schülerzeitung der Grundschule Fichtenwalde

Foto zur Meldung: Eine Schülerzeitung entsteht
Foto: Eine Schülerzeitung entsteht

P.B. Projekt: Kinderrechte – Eine Welt für alle

(11. 12. 2017)

Am 11.12.2017 war Andreas Kuhnert zu Besuch bei der Klasse 5a und sprach mit uns über die Kinderrechte. Er erklärte uns, wenn auf einem Lebensmittel ein Zeichen von FairTrade zu sehen ist, kann man sicher gehen, dass fair gehandelt wurde. Er erklärte uns auch, dass Frauen und Männer in asiatischen Ländern nicht zusammen in einer Werkstatt arbeiten dürfen. Zum Schluss gab es für alle Kinder und auch für die Lehrerin ein Quiz. Manche hatten alles richtig, andere nur einen oder zwei Fehler. Es bekamen, aber alle einen Preis: FairTrade-Schokolade! Es waren tolle wissenswerte 90 Minuten.

Vielen Dank Herr Kuhnert!

                       Mathilda Brücke, 5a GS Fichtenwalde

Eine Reise in die Welt der Bücher

(17. 11. 2017)

Am 17. November 2017 fand der 14. Bundesweite Vorlesetag statt. Auch wir, die Grundschule Fichtenwalde, haben daran teilgenommen. In der ersten Stunde lasen viele 6.-Klässler, 5.-Klässler und Erwachsene aus unterschiedlichen Büchern vor und nahmen uns mit in die spannende Welt der Bücher.

Pünktlich um 8.00 Uhr startete unsere Vorleseaktion. Die ersten und zweiten Klassen bekamen von uns 6.-Klässlern vorgelesen. Dazu teilten wir uns in die unterschiedlichsten Räume unserer Schule auf. In jedem Raum wurden wir von neugierigen Kindern erwartet, die gespannt den Geschichten zuhörten.

In den dritten Klassen entführte Frau Rapsch die Kinder nach Afrika und Frau Ludwig brachte die 3b mit einer lustigen Geschichte vom Drachen Kokosnuss zum Lachen.

Frau Bischof ließ für die 4b die schaurigen Erlebnisse mit der Killerkatze lebendig werden und Frau von Schierstedt las der Klassen 4b vor und entführte sie nach England in die Welt von Mrs. Braitwhistle.

Unter den Erwachsenen war auch unser Ortsvorsteher Herr Köhn, der den Kindern der 5b aus der Schatzinsel vorgelesen hat.

Sogar Frau Loth aus der Buchhandlung Beelitz kam in unsere Schule und hat den Kindern der 5a aus dem Buch die Mississippi-Bande vorgelesen. Sie hat uns das Buch für unsere Schulbibliothek geschenkt, damit wir es dann weiterlesen können. Vielen Dank dafür.

Herr Lähns von der Stadt Beelitz entführte die sechsten Klassen in die Welt des 30jährigen Krieges. Die Erlebnisse der schwarzen Musketiere waren ganz schön spannend anzuhören.

Auch die Kita-Kinder sollten an diesem Tag in den Genuss einer Geschichte kommen und so hatten sich Schüler und Schülerinnen der fünften Klassen vorbereitet und lasen dort von 9.00-9.30 Uhr kleinen Gruppen aus der Kita spannende Geschichten vor.

Es war eine schöne Stunde, die uns allen gut gefallen hat.

Vielen Dank allen Vorlesern und Gästen für die schönen Geschichten.

Lenya Schmidt und Mia Güttler, 6a

Flieg Drache, flieg…

(06. 11. 2017)

Am 18.10.2017 fand der erste Wandertag der Klasse 3 a statt. Ziel sollte der Spargel- und Erlebnishof Klaistow sein, wo wir auf einer Wiese Drachen steigen lassen wollten.

Um 8 Uhr trafen sich alle Kinder mit Frau Kasten und den beiden Elternsprecherinnen, Frau Borgwart und Frau Seidel als Begleitpersonen, im Klassenraum. Viele Kinder hatten ihre Drachen dabei und einige waren sehr aufgeregt. Nach einer kurzen Belehrung und einem kleinen Frühstück ging es bei Nebel aber angenehmen Temperaturen um 8.30 Uhr zu Fuß durch den Wald nach Klaistow. Auf dem Weg waren zahlreiche umgestürzte Bäume zu sehen und die vielen Pilze verströmten einen angenehmen Duft.

Nach circa einer Stunde kamen wir auf dem Spargelhof an. Leider herrschte dichter Nebel und es wehte kaum Wind. Die Kinder ließen sich jedoch nicht entmutigen und versuchten ein ums andere Mal, die Drachen in die Luft zu bekommen. Solange sie rannten, klappte es bei vielen sehr gut. Nur stehen bleiben durfte man nicht…..Gegen 11 Uhr verzog sich schlagartig der Nebel und die Sonne kam hervor. Mit der Sonne wurde es nicht nur deutlich wärmer, es kam auch WIND auf! Das spornte alle an, trotz nasser Schuhe weiterzumachen. Wer keinen eigenen Drachen dabei hatte, bekam von anderen Mitschülern einen und auch im Übrigen wurde munter getauscht. Das sorgte für eine super Stimmung.

Gegen Mittag ging es dann zu Fuß zur Bushaltestelle nach Klaistow. Ordentlich k.o. kamen alle wohlbehalten in der Schule an, wo die Kinder dank der Flexibilität der Schulküchenmitarbeiter noch ihr Mittagessen genießen konnten.

Am 18.10.2017 fand der erste Wandertag der Klasse 3 a statt. Ziel sollte der Spargel- und Erlebnishof Klaistow sein, wo wir auf einer Wiese Drachen steigen lassen wollten.

Um 8 Uhr trafen sich alle Kinder mit Frau Kasten und den beiden Elternsprecherinnen, Frau Borgwart und Frau Seidel als Begleitpersonen, im Klassenraum. Viele Kinder hatten ihre Drachen dabei und einige waren sehr aufgeregt. Nach einer kurzen Belehrung und einem kleinen Frühstück ging es bei Nebel aber angenehmen Temperaturen um 8.30 Uhr zu Fuß durch den Wald nach Klaistow. Auf dem Weg waren zahlreiche umgestürzte Bäume zu sehen und die vielen Pilze verströmten einen angenehmen Duft.

Nach circa einer Stunde kamen wir auf dem Spargelhof an. Leider herrschte dichter Nebel und es wehte kaum Wind. Die Kinder ließen sich jedoch nicht entmutigen und versuchten ein ums andere Mal, die Drachen in die Luft zu bekommen. Solange sie rannten, klappte es bei vielen sehr gut. Nur stehen bleiben durfte man nicht…..Gegen 11 Uhr verzog sich schlagartig der Nebel und die Sonne kam hervor. Mit der Sonne wurde es nicht nur deutlich wärmer, es kam auch WIND auf! Das spornte alle an, trotz nasser Schuhe weiterzumachen. Wer keinen eigenen Drachen dabei hatte, bekam von anderen Mitschülern einen und auch im Übrigen wurde munter getauscht. Das sorgte für eine super Stimmung.

Gegen Mittag ging es dann zu Fuß zur Bushaltestelle nach Klaistow. Ordentlich k.o. kamen alle wohlbehalten in der Schule an, wo die Kinder dank der Flexibilität der Schulküchenmitarbeiter noch ihr Mittagessen genießen konnten. (Frau Seidel)

Foto zur Meldung: Flieg Drache, flieg…
Foto: Flieg Drache, flieg…

Der Fichtenwalder Wald wird zum Klassenzimmer

(19. 10. 2017)

Ein ganz besonderes Erlebnis hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2d am 19.10.2017, denn an diesem Tag fand das Lernen nicht im Klassenzimmer statt, sondern führte die Kinder in den herbstlichen Wald. Dort wartete bereits unser Förster Martin Schmitt mit seinem Begleithund. Beim Löwenjagdspiel hatten alle viel Spaß. Kniffelig wurde es für die Kids beim Memory-Spiel mit Naturmaterialien. Fichte, Tanne oder doch die Kiefer und welche Frucht passte zu diesen Nadelbäumen? Auch Laubbäume und deren Früchte mussten zugeordnet werden. Beim Streifzug durch den Wald entdeckten wir noch einige Sturmschäden und die Kinder erfuhren vieles über den Beruf des Försters. Sie löcherten Martin Schmitt mit unendlich vielen Fragen. Ganz toll kam das Spurensuchen bei meinen Schülerinnen und Schülern an. Dabei entdeckten wir sogar eine Blindschleiche in Kältestarre. Aber die Felle vom Fuchs und dem Wildschwein fanden sie besonders aufregend. So verging die zweistündige Exkursion wie im Fluge und es bleibt eine schöne Erinnerung sowie eine Menge beantworteter Fragen.

Ines Schmidt-Obereisenbuchner

Wählen macht Schule

(24. 09. 2017)

Die Grundschule Fichtenwalde nahm am Projekt "Wählen macht Schule" teil.

 

Die Bundestagswahl ist nun vorbei.Das erste Kriterium, 300 Euro Spendengelder zusammenzubekommen haben wir DANK IHNEN geschafft. :-)

Leider hat der 2. Punkt, in dem die Wahlbeteiligung im Wahlkreis um 6% ansteigen musste nicht geklappt.

Da bundesweit nur sehr wenige Schulen dieses Ziel erreicht haben, und daher noch Spenden übrig waren, wurden diese Gelder nun auf die Schulen verteilt, die die 6%-Hürde auf Gemeinde- bzw. auf Stadtteilebene erreicht haben.

Dazu gehören wir!!!

Wir erhalten nun insgesamt 677 Euro.

Toll!!!

Damit wollen wir gemeinsam mit unseren Kindern den Pausenraum erneuern.

Biologie im Wald

(21. 09. 2017)

Am Donnerstag, den 21.09.2017, waren die Klassen 6a und 6b der Grundschule Fichtenwalde mit dem Förster unterwegs. Als wir durch den Wald liefen und dem Förster zuhörten, wurde uns allen klar, wie wichtig der Wald für die Menschen ist. Er reinigt unsere Luft und produziert den wichtigen Sauerstoff für uns.

Wir sammelten Pilze (natürlich nur die essbaren) und bestimmten verschiedene Baumarten wie z. B. Birken, Eichen und Linden. Auf einer Lichtung spielten wir ein Spiel und bauten ein Nahrungsnetz. Dabei stellten wir die im Wald geltende Regel „fressen oder gefressen werden“ fest und wie alle Lebewesen voneinander abhängig sind. Wir beschäftigten uns mit Produzenten, Konsumenten und Destruenten und lernten die Begriffe Symbiose (beide Partner profitieren von der Verbindung) und Parasitismus (nur ein Partner profitiert, der andere stirbt ab/aus) kennen. Das alles erklärte Herr Schmidt uns an Beispielen hier in unserem heimischen Wald. Wir erkannten auch, welche Folgen das Aussterben einer Art für die Nahrungskette hat.

Auf dem Rückweg entdecken wir Spuren von Tieren. Der Förster zeigte uns die von Wildschweinen aufgewühlte Erde, einen Wildwechsel der Rehe und eine Spechthöhle.

Zum Ende sammelten wir Müll auf. Leider fanden wir ganz schön viel. Also denkt immer an eure Umwelt und den Lebensraum der Tiere, wenn ihr im Wald unterwegs seid.

Vielen Dank an den Stadtförster Herrn Schmidt, der sich die Zeit für uns genommen hat.

 

Katharina und Leonie, 6a

Foto zur Meldung: Biologie im Wald
Foto: Biologie im Wald

Die Legende vom Trojanischen Krieg- ein Theaterprojekt vom 3.-15.7.2017

(03. 07. 2017)

In den letzten zwei Schulwochen studierten die 5. Klassen der Grundschule Fichtenwalde wieder ein Theaterstück unter der Leitung von Frau Mahlke und Frau Mellen ein. Dieses Theaterstück erzählte vom Trojanischen Krieg.

Schon kurz nach den Osterferien begannen die Vorbereitungen. Die Kulissen wurden von uns selbst gemalt, gebastelt und gebaut. Wie in den letzten Jahren wurden wieder Lieder einstudiert, die vom Text her genau zum Stück passten (vielen Dank an Frau Lauert) und es wurde sogar ein Kriegstanz eingeübt.

Früh morgens erwärmten wir uns in einem Kreis mit Schauspiel- und Vertrauensübungen. Das machte allen Spaß. Dann begann der anstrengende Teil des Tages: das Einstudieren des Stücks.

In der ersten Woche mussten wir unsere Texte auswendig lernen, was dieses Mal wirklich bei allen sehr schnell ging.

Beim Einstudieren des Stücks, waren die Übergänge zwischen den Szenen am schwersten, da wir planen mussten, wer was macht und welche Kulisse wo stehen soll.

Viele Eltern stellten Kostüme zur Verfügung und halfen uns bei den Proben und Aufführungen. Dafür ein großes Dankeschön. Die Kostüme, die wir hatten, waren echt schön – auch unsere selbst gebastelten Helme, die erst etwas merkwürdig aussahen, dann aber auf der Bühne ganz toll wirkten.

Die Vorführungen am Samstag beim Sommerfest in Fichtenwalde verliefen super. Wir hatten dieses Jahr das beste Publikum aller Zeiten.

 

Worum es in unserem Stück ging? Helena, die schönste Frau der Welt, wurde von Paris, dem Prinzen von Troja, entführt. Ihr Ehemann Menelaos wollte sich das nicht bieten lassen und begann einen Krieg.  Zehn Jahre kämpften die Griechen und die Trojaner gegeneinander, immer wieder mischten sich die Götter ein. Der Krieg konnte nur durch eine List der Griechen gewonnen werden. Odysseus ließ das Trojanische Pferd bauen und vernichtete so Troja. Die Griechen gewannen und Menelaos bekam seine Helena zurück.

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder ans Proben des neuen Stücks geht!

 

Katharina v. Schierstedt und Leonie Stroka Klasse 6a

Foto zur Meldung: Die Legende vom Trojanischen Krieg- ein Theaterprojekt vom 3.-15.7.2017
Foto: Die Legende vom Trojanischen Krieg- ein Theaterprojekt vom 3.-15.7.2017

Zur Entspannung eine Geschichte

(20. 11. 2015)

Es ist mucksmäuschenstill in den Fluren der Grundschule Fichtenwalde, aus den Klassenräumen dringt kaum ein Laut. Lediglich einzelne Stimmen sind zu hören, wie sie in wechselnden Tonlagen und Geschwindigkeiten Geschichten lesen. Lucy sitzt im Raum der 3b auf einem Stuhl am Rande eines Teppichs, umringt von zum Teil liegenden Kindern, und präsentiert eines ihrer Lieblingsbücher: „Das Weihnachtsfest im Winterwald“.

 

Es geht um die kleine Kirchenmaus Ella, die mit ihren Freunden – Fuchs, Hase und Bär – erkundet, wie Weihnachten bei den Menschen aussieht. Mit ruhigem Timbre trägt die Sechstklässlerin vor und schlägt die kleinen Zuhörer in den Bann ihrer Geschichte. Verträumt gehen die Blicke an die Decke, aus dem Fenster oder ruhen auf den Lippen von Lucy.

 

Insgesamt 34 Vorleser haben in der Grundschule und der benachbarten Kita zum heutigen Vorlesetag Bücher vorgestellt. Dafür wurden kleine Gruppen gebildet, jede in einem anderen Raum. Die Vortragenden – größtenteils ältere Schüler, aber auch Erwachsene aus dem Ort, waren im Wechsel mal hier und mal da im Einsatz, damit es nicht langweilig wurde. „Durch solche Aktionen animieren wir die Kinder, selbst zu lesen“, sagt Lehrerin Elke Strich, die die Aktion an der Grundschule organisiert hat. Bundesweit waren an diesem Tag rund 110 000 Vorleser unterwegs – Politiker, Schauspieler, Sportler, aber eben auch Menschen von nebenan und aus allen Altersgruppen.

 

Der Vorlesetag wird seit zwölf Jahren immer am dritten Freitag im November an Kitas, Schulen sowie in Bibliotheken und Büchereien, aber auch unkonventionelleren Orten durchgeführt. Initiiert worden ist er von der Stiftung Lesen mit dem Ziel, Kinder wieder näher an das Buch heranzuführen. Die Stiftung hat zudem jetzt gerade die Ergebnisse ihrer jährlichen Vorlesestudie präsentiert: Anhand der Befragung von Eltern und Kindern wurde ermittelt, dass regelmäßiges Vorlesen das soziale Verhalten des Nachwuchses positiv prägt. Dazu gehören unter anderem ein stärkeres Selbstbewusstsein und ein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn. Zudem würden Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, allgemein als fröhlicher wahrgenommen.

 

Das findet auch Lehrerin Elke Strich: „Zuhause muss vorgelesen werden – das ist gut für die Kinder, fördert aber auch den Zusammenhalt in der Familie.“ Sie selbst setze auch im Unterricht gern auf diese Wirkung: Der große Teppich wird immer wieder mal ausgerollt, dann gibt es am Ende der letzten Stunde eine Geschichte. „Die Kinder gehen danach viel ruhiger nach Hause.“ Und manchmal werde auch das Interesse für eine Geschichte geweckt, an die sich die Kinder von sich aus noch gar nicht herangetraut hätten.

Foto zur Meldung: Zur Entspannung eine Geschichte
Foto: Zur Entspannung eine Geschichte

Vorlesewettbewerb in Beelitz

(10. 11. 2015)

Vorlesewettbewerb der 5. und 6. Klassen

Zum diesjährigen Vorlesewettbewerb der 5. und 6. Klassen im Tiedemannsaal in Beelitz nahmen viele junge Talente aus der Diesterweg Grundschule und der Grundschule Fichtenwalde teil. Die Vorleser  maßen sich in zwei Disziplinen – Vorlesen eines geübten Textes und eines ungeübten Textes. Alle Schüler waren sehr aufgeregt. Schon Tage vorher übten sie fleißig ihre Texte. Jedes Kind hatte ein anderes Buch vorgestellt. Im zweiten Vorleseteil lasen alle Schüler aus dem Buch „Ella auf Klassenfahrt“ vor. Es war sehr lustig und alle hatten ihren Spaß daran. Zum Schluss entschied die Jury, wer bester Vorleser bzw. Vorleserin wurde. Aus unserer Schule, der Grundschule Fichtenwalde, erreichten Tim Brandt und Charlotte Pelzl aus den 5. Klassen den 1. und 2. Platz und Hendrik Hamecher aus der 6. Klasse belegte in dieser Klassenstufe den 3. Platz. Für jeden Teilnehmer gab es eine Urkunde und die Sieger erhielten Büchergutscheine. Außerdem bekamen die beiden Schulen vom Buchladen in Beelitz Bücher für ihre Schulbibliotheken. Dafür herzlichen Dank.

Außerdem bedanken wir Fichtenwalder Schüler uns recht herzlich dafür, dass wir am Vorlesewettbewerb dabei sein durften. Es war ein tolles Erlebnis und hoffentlich können wir auch im nächsten Schuljahr gemeinsam wetteifern.

Milena  und Leticia aus der GS Fichtenwalde  

Foto zur Meldung: Vorlesewettbewerb in Beelitz
Foto: Vorlesewettbewerb in Beelitz

„Von Kalifen und Seefahrern oder: Einfach nur geträumt.“

(11. 07. 2015)

Ganze zwei Wochen probten wir, wie jedes Jahr, unser Theaterstück. Dieses Mal waren wir, die 3a und 3b der Grundschule Fichtenwalde, dran, an der Seite von Frau Mahlke und Frau Mellen ein aufregendes Stück einzustudieren. Im Vorfeld fertigten wir aufwendige Requisiten und Kostüme an.

Am 11.07.2015, zum Fichtenwalder Sommerfest,  war es dann soweit. Im Hans-Grade-Haus fand unsere Premiere  statt. Die vielen Zuschauer, die in den zwei Vorführungen unser Stück sehen wollten, machten uns stolz, aber wir waren auch ganz schön aufgeregt. Aber alles hat ganz toll geklappt, jeder von uns hat sein Bestes gegeben.

Die Geschichte handelt von einem Mädchen namens Scheherazade. Sie schlief tief ein und in  ihrem Traum brachte sie die Geschichten von Aladin, Ali Baba und Sindbads Reisen völlig durcheinander. Die weisen Gelehrten in Bagdad wussten jedoch Rat und sorgten dafür, dass am Ende alles wieder gut wird.

Der große Applaus am Schluss machte uns glücklich und belohnte uns für die harte, aber schöne Arbeit.

Der Tag war der beste Tag aller Zeiten.

Die Kinder der 3a und 3b aus Fichtenwalde

Foto zur Meldung: „Von Kalifen und Seefahrern oder: Einfach nur geträumt.“
Foto: „Von Kalifen und Seefahrern oder: Einfach nur geträumt.“

Unsere Klassenfahrt

(17. 06. 2015)

  Am Montag, dem 23.03.2015 , sind wir, die Klassen 3a und 3b der GS Fichtenwalde, zur Klassenfahrt ins Ponyschloss Altenhausen gefahren. Am ersten Tag bekamen wir unsere Ponys zugeteilt und hatten die erste Reitstunde. Wir liefen Runden, trabten und wechselten uns dabei ab. Am Donnerstag machten wir einen Ausritt in die Umgebung des Schlosses. Eine Kremserfahrt war auch dabei. Wir wanderten auch zur Agrargenossenschaft. Dort haben wir uns Milchkühe angeschaut und haben gesehen, wie eine Melkmaschine funktioniert. Die kleinen Kälbchen waren besonders niedlich. Das Grillen hat uns viel Spaß gemacht und die Disco am Abend auch.  Am Freitag sind wir nach dem Frühstück abgereist.

                                                       Es war toll !!!!!!!!!!!

Lucie Springer und Maja Blum

Foto zur Meldung: Unsere Klassenfahrt
Foto: Unsere Klassenfahrt

Wandertag ins Filmmuseum

(27. 05. 2015)

Am 27.05.2015 stiegen wir, die Klasse 6a und die Klasse 6b, in den Bus ein um zum Filmmuseum Potsdam zu kommen. Dort gab es eine schöne Ausstellung zum Thema ,,Die Abenteuer des jungen Marco Polos“. Leider war sie für meinen Geschmack ein bisschen zu kindlich. Am Anfang begrüßte uns eine nette Frau die uns alles erklärte und zeigte. Es gab verschiedene Räume mit  interessanten Ausstellungsstücken die man auch anfassen durfte. Es waren leider nicht so viele. Danach haben wir Gruppen gebildet, da wir ein Quiz gespielt haben. Das war sehr kniffelig, es hat aber trotzdem Spaß gemacht. Am Ende durften wir uns dann jeder noch einen chinesischen Glückskeks nehmen, bevor wir uns dann wieder auf den Weg zum Bus machten. Das war trotz allem ein sehr schöner Ausflug.

          Julia Mellen, Klasse 6a

Sportfest und Streetsoccerturnier

(26. 05. 2015)

Am 26. 05. 2015 war unser Sportfest. Unsere Schule hat am Streetsoccerturnier teilgenommen. Die Kosten hat der Förderverein (FIWA KIDS) übernommen, wofür wir uns noch ganz herzlich bedanken wollen. Während die Fußballer auf dem Feld schwitzten, konnten die anderen noch an Stationen  turnen, z. B. Weitsprung u.v.m. Insgesamt war es ein spaßiger Tag, den wir mit Sport und dem Anfeu-ern unserer Teams verbrachten. Wir möchten uns nochmal bei den Eltern bedanken, die für unser Sportfest gebacken haben. Von dem Erlös konnten wir Geräte für die Pausen kaufen (Bälle, Tisch-tennisbälle).

Wela Kandler

Am 26. 05. 2015 fand an der Grundschule Fichtenwalde das jährliche Streetsoccerturnier statt. Vierzehn Mannschaften von der ersten bis zur sechsten Klasse haben um den Sieg gerungen. Der 1. FC Klappstuhl von der 6b hat gewonnen und darf am Samstag, dem 11. 07. 2015 in Wust am finalen Turnier teilnehmen.

Außer dem Streetsoccerturnier gab es noch Gummistiefelweitwurf, Doppel-Dreierhop, Klobürsten-Slalom, Torwand, Tennis und Dosenwerfen.

Die Grundschule Fichtenwalde dankt dem Förderverein „Fiwa Kids“ und den Eltern, die für den Kuchenbasar die Kuchen gebacken haben. Der Erlös ist nicht bekannt.

Benedikt Robertson

Am 26. Mai 2015 fand an der Grundschule Fichtenwalde das Streetsoccerturnier mit eingeschlossenem Sportfest statt. Während die Fußballer in den verschiedenen Alterskategorien um den Titel kämpften, wurden die anderen bei spaßigen Stationsaufbgaben sportlich aktiv. Zum Beispiel das Sachhüpfen oder Dreierhop mit Partner, bei dem die Beine zusammengebunden wurden. Von dem Erlös beim Kuchenverkauf wurden neue Sportgeräte für die großen Pausen gekauft. Auch beim Förderverein bedankt sich die Grundschule recht herzlich für die gesponserten Streetsoccergebühren.

Lilly Gröling

Fichtenwalder Sportfest

Am 26.05.2015 fand in der Fichtenwalder Grundschule das jährliche Sportfest statt. Die Kinder konnten verschiedene Stationen bewältigen, z. B. Sackhüpfen, Torwandschießen, Dosen werfen und, und, und. Natürlich durfte das Streetsoccerturnier , das vom Förderverein „Fiwa Kids“ finanziert wurde, nicht fehlen. Vierzehn Streetsoccermannschaften haben in spektakulären Spielen gegenein-ander gespielt. Der FC Klappstuhl, die Mannschaft der 6b, gewann das Streetsoccer-Turnier mit einer sehr guten Leistung.  Während des Turniers fand außerdem ein Kuchenbasar statt, der uns sehr viel Einkommen gebracht hat. Von diesem Geld wird eine neue Sportausrüstung gekauft für die Pausen und den Sportunterricht. Hiermit bedanken wir uns herzlich bei den Eltern und dem Förderverein.

L.

Auf den Spuren der Aborigines

(26. 04. 2015)

Fast meditativ sitzen Kinder mit einem Pinsel in der Hand vor ihrem Muster und punkten akribisch vor sich hin. Das Muster nimmt gleichmäßige Formen an. Im Klassenraum schräg gegenüber werden mit der gleichen Technik Bumerang und Co. verziert. Anschließend geht es auf den Schulhof. Während Jonas inzwischen seinen Bumerang nicht nur im großen Bogen fliegen lässt, sondern auch schon fangen kann, versuchen sich andere Kinder im Lasso Werfen.

Fünf Tage lang dreht sich in der Grundschule Fichtenwalde alles um das Thema „Australien“. Im Rahmen der diesjährigen Projektwoche sind Wörter wie Didgeridoo, Maori, Dot-Painting, Aborigines oder Bullroarer keine Fremdwörter mehr. Einige Gruppen stiegen zum Thema mit einer Buchlesung bei Frau Liese ein. Auch Ausflüge ins Völkerkundemuseum oder zu den Kängurus in den Zoo werden unternommen. Zum Abschluss der Projektwoche werden am Samstag, dem 25. April, von 10 Uhr bis 12 Uhr die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler bei einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit präsentiert.

Unsere Schüler bestimmen selbst, womit sie sich in dieser Woche beschäftigen. Vorgegeben ist lediglich die große Überschrift - denn der Zyklus Kontinente der Erde beginnt mit dem Thema „Australien“. Jeder Schüler hat dazu Fragen aufgeschrieben, die ihn dazu interessieren. Diese wurden gesammelt und von den Lehrkräften in konkrete Projekte eingearbeitet. Insgesamt sind so 13 Gruppen entstanden, die sich entweder mit der Tierwelt, der Musik, dem Dot-Painting oder z.B. mit der Kultur Australiens beschäftigen. Die Gruppen sind vom Alter her durchmischt: Von der ersten bis zur sechsten Klassenstufe ist alles vertreten. Es ist erstaunlich, mit welchem Vorwissen oder Geschick selbst die Kleinsten bei dieser Gelegenheit glänzen.

Die Projektwoche wird auch dieses Jahr wieder Spuren hinterlassen, nicht nur die der Aborigines.

Ines Mülhens-Hackbarth

Schulleiterin

Bericht Projektwoche

(25. 04. 2015)

Vom 20. – 24. April 2015 ging es in der Grundschule Fichtenwalde nur um das Thema „Australien“ und auch „Die Kunst der Aborigines“ und Dot-Painting. Insgesamt gab es 13 Projektgruppen, wo etwa 25 Kinder bei verschiedenen Lehrern drin waren. Meine Freundin und ich waren in der Projektgruppe 8, wo sich alles um das „Dot-Painting“ gedreht hat wie auch „Die Kunst der Aborigines“ ging. Hier ist noch der Wochenablauf!

Montag:       Einen kurzen Film angesehen über das Dot-Painting und uns alle

                         kennengelernt.

Dienstag:      Auf unserem Material zu zeichnen und Frau Berg hat alles foto-

                        grafiert.

Mittwoch:    haben wir alles für Samstag vorbereitet.

Donnerstag:            Am Donnerstag haben wir mit unserer letzten Kraft noch mal alles

                         für Samstag besprochen.

Freitag:         Vorbereitung und Lesezeichenbemalung für Samstag

Samstag:      haben wir alles aufgebaut und Lesezeichen und andere Kunst-

                        werke verkauft. Es waren viele Gäste da.

 

Sophia Schrödl und Sophie Wirrmann aus der Klasse 5a

 

 

Foto zur Meldung: Bericht Projektwoche
Foto: Bericht Projektwoche

Bericht Projektwoche

(25. 04. 2015)

Vom 20. 04. bis zum 24. 04. 2015 fand an der Grundschule Fichtenwalde die Projektwoche statt. Dieses Jahr haben sich die Schüler und Lehrer haupt-sächlich mit den Tieren, der Landschaft, den Ureinwohnern und der Kunst und Kultur Australiens beschäftigt. Auch Ausflüge passend zum Thema wurden gemacht. Am 25. 04. 2015 stellten die Gruppen ihre Ergebnisse beim  „Tag der offenen Tür“ vor. Unter anderem auch die Gruppe 5, die sich mit allem ein wenig beschäftigt hat.

Milena

Foto zur Meldung: Bericht Projektwoche
Foto: Bericht Projektwoche

Die Projektwoche in der Grundschule Fichtenwalde

(25. 04. 2015)

In der Grundschule Fichtenwalde war vom 20. bis zum 24. 04.2015 Projektwoche. Es ging um das Thema „Australien“. In der Projektgruppe „Australien spielerisch entdecken“  war einiges los. Am Montag empfing die Gruppe Alexandra Liese, eine Künstlerin und Schriftstellerin, im Hans-Grade-Haus. Dort las sie uns ihr Buch „Leos Traumreise“ vor. Es war ein Buch, wo Leon einen Aborigines kennenlernt und mit ihm Australien erkundet. Danach war Kartenarbeit dran. Und bis kurz vor dem Ende des Schultages (13.40 Uhr) haben wir begonnen, selbst Spiele herzustellen. Am Dienstag haben wir einen Bumerang korrekt geschliffen und bemalten ihn per Dot-painting-Technik, das bedeutet, Punkte malen. Alexandra Liese zeigte uns einige Zeichen der Aborigines. Wir sollten versuchen, sie zu entziffern. Gar nicht so einfach! Natürlich haben wir auch an den Spielen weitergearbeitet. Am Mittwoch haben wir an den Bumerangs sowie den Spielen weitergearbeitet. Am Donnerstag haben wir ein Schwirrholz gebaut und bemalt. Die Spiele sind nun fast fertig. Am Freitag haben wir die Spiele getestet und verbessert oder noch fertig-gestellt.

Am Samstag war „Tag der offenen Tür“. An diesem Tag haben wir unsere Ergebnisse vorgestellt und gespielt. Wir haben viel geschafft. Es war eine schöne Ausstellung.

Justin Scheunig

 

Foto zur Meldung: Die Projektwoche in der Grundschule Fichtenwalde
Foto: Die Projektwoche in der Grundschule Fichtenwalde

Bericht über die Projektwoche von Leonhard Hippe, Kl. 5a, Grundschule Fichtenwalde:

(25. 04. 2015)

In der Zeit vom 20. bis 24.4 2015 haben wir uns mit der Größe Australiens beschäftigt,

Briefmarken sortiert und Münzen angeschaut.

Wir zeichneten die Bundesländer, haben Plakate gestaltet, AC-DC  gehört und Dot-painting

gemacht. Ich durfte auf dem Didgeridoo  spielen.

Foto zur Meldung: Bericht über die Projektwoche von Leonhard Hippe, Kl. 5a, Grundschule Fichtenwalde:
Foto: Bericht über die Projektwoche von Leonhard Hippe, Kl. 5a, Grundschule Fichtenwalde:

Bericht von Hendrik Hamecher, Kl. 5a, Grundschule Fichtenwalde:

(25. 04. 2015)

Vom 20. bis 24.4.2015 fand wie jedes Jahr unsere Projektwoche statt.

Es ging um das Thema „Australien“. Die ganze Grundschule wurde in dreizehn unterschiedliche Gruppen eingeteilt. In manchen Gruppen ging es um die Kunst und Kultur der Aborigines, der australischen Ureinwohner, bei anderen um die Tiere. In meiner Gruppe haben wir uns mit den Einwohnerzahlen, Bundesstaaten und dem Geld beschäftigt. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Und so sah unsere Woche aus:

Montag: Nach Film und Fotos über Australien haben wir Plakate angefertigt.

Dienstag:  An diesem Tag hörten wir sehr viel Musik.

Mittwoch: Wir haben eine Menge über Briefmarken und Münzen gelernt.

Donnerstag: Eine Künstlerin hat mit uns die „Dot-painting“-Technik ausprobiert.

Freitag: Wir haben uns gezielt auf die Präsentation vorbereitet.

Am Samstag, 25.4., fand der „Tag der offenen Tür“ statt, wo sich Eltern, Schüler, Lehrer und Besucher die Ergebnisse der einzelnen Gruppen anschauen konnten.

Foto zur Meldung: Bericht  von Hendrik Hamecher, Kl. 5a, Grundschule Fichtenwalde:
Foto: Bericht von Hendrik Hamecher, Kl. 5a, Grundschule Fichtenwalde:

Ein Sommernachtstraum

(05. 07. 2014)

Ein schöner Traum

 

Wie jedes Jahr führte unsere Klasse 6b aus der Grundschule Fichtenwalde anlässlich des Fichtenwalder Sommerfestes ein Theaterstück auf. Dieses Jahr spielten wir zu Ehren von William Shakespeare das Stück: "Ein Sommernachtstraum". Wir übten zwei Wochen lang fleißig unsere Texte, besorgten Requisiten und sangen schon das ein oder andere Lied. So stellten wir sehr schnell unser Theaterstück auf die Beine.

Die Ersten, die unser Ergebnis sehen durften, waren die Kita-Kinder. Der erste "richtige" Auftritt fand dann vor den Schulkindern statt. Diese applaudierten viel und sahen aufmerksam zu. Und endlich war er dann da- der Tag der großen Aufführungen. Viele neugierige Leute kamen dann auch am Samstag. Wir waren froh, dass alles gut lief und auch vom Publikum wurden wir viel gelobt. Doch leider hat jeder Traum auch ein Ende. Da wir nun auf die weiterführenden Schulen gehen werden, war dies unser letztes gemeinsames Projekt. Im Namen der ganzen Klasse möchten wir uns noch einmal herzlich für die wundervolle Theatererfahrung und die letzten Jahre bei Frau Mahlke und Frau Lauert bedanken.

Andrea Sch. & Lina M., Klasse 6b

Foto zur Meldung: Ein Sommernachtstraum
Foto: Ein Sommernachtstraum

Tanzfest in Wollin

(07. 05. 2014)

Am Mittwoch, dem 7.5. haben 4 Schülerinnen aus der Grundschule Fichtenwalde erfolgreich beim Tanzfest in Wollin mitgetanzt. 10 Grundschulen aus der Umgebung haben sich auf dieses große Ereignis vorbereitet und jeweils Tanzgruppen aus den Schulen entsandt.

Lilli, Katharina, Leonie und Mathilda haben mit Nicole Schäfer von der Tanzschule VIZAVI eine tolle Tanzvorführung dargeboten und unsere Grundschule mit viel Freude vertreten.

[Download]

Foto zur Meldung: Tanzfest in Wollin
Foto: Tanzfest in Wollin

Ein Element zum Staunen

(14. 04. 2014)

Ben baut sich ein Flugzeug: Akribisch wickelt der Drittklässler Alu-Folie um ein Gestell aus Draht und lässt so einen schnittigen Silbergleiter entstehen. Otto Lilienthal würde staunen. Ausprobieren kann Ben seine technische Entwicklung im Treppenflur - wo seine Klassenkameraden bereits ihre Jets von der obersten Plattform starten lassen.

 

Fünf Tage lang drehte sich in der Grundschule Fichtenwalde alles um das Thema „Luft“. Im Rahmen der diesjährigen Projektwoche Anfang April haben die Kinder experimentiert, gebastelt und Ausflüge unternommen - zum Beispiel ins Extavium oder ins Grüne Klassenzimmer nach Potsdam sowie in das Technik-Museum Berlin. Am Ende der Projektwoche wurden die Arbeiten der Schüler bei einem Tag der offenen Tür der staunenden Öffentlichkeit präsentiert.

 

„Unsere Schüler bestimmen selbst, womit sie sich in dieser Woche beschäftigen“, erläutert Schulleiterin Ines Mülhens-Hackbarth, vorgegeben sei lediglich die große Überschrift - denn nach Feuer, Wasser und Erde in den vergangenen drei Jahren ist nun die Luft an der Reihe. Jeder Schüler hat dazu Fragen aufgeschrieben, die ihn dazu interessieren. Die wurden gesammelt und von den Lehrern in konkrete Projekte eingearbeitet. Insgesamt sind so 14 Gruppen entstanden, die sich entweder mit den Eigenschaften von Luft, mit dem Thema „Filmluft“ oder dem Wind beschäftigen. Die Gruppen sind vom Alter her durchmischt: Von der ersten bis zur sechsten Klassenstufe ist alles vertreten. „Es ist erstaunlich, mit welchem Vorwissen selbst die Kleinsten bei dieser Gelegenheit glänzen“, so die Schulleiterin stolz.

 

Bens Gruppe hat sich das Thema „Vom Vogelflug zum Menschenflug“ vorgenommen. Es werden Raketen, Ballons und Zeppeline gebastelt, die dann als Mobiles an der Decke aufgehängt werden. Ein bisschen Theorie gibt es auch noch: An der Tafel stehen die Namen der großen Flugpioniere: die Gebrüder Montgolfier, Graf Zeppelin - und natürlich Hans Grade. „Die Kinder kannten die meisten Namen bereits und haben sie von selbst genannt“, so die stellvertretende Schulleiterin Angelika Meyer.

 

Zwei Türen weiter wird es melodisch: „Musik liegt in der Luft“ lautet das Thema, welches sich die Kinder vorgenommen haben. Dazu basteln sie selbst Instrumente - aus Rohren, Stöcken, Pappe, Strippe und allerhand anderem Material. „Die Eltern haben uns im Vorfeld sehr stark unterstützt und alles vorbeigebracht, was wir für die Projektwoche brauchen“, erläutert die Schulleiterin. Dazu gehören auch alte Fliesen. Aus denen wird - wie in den vergangenen Jahren - wieder ein großes Mosaik gebastelt. Am Ende sollen alle vier Elemente in künstlerischer Form im Foyer der Schule zu bestaunen sein. Unterstützung gab es auch vom Förderverein der Grundschule, der Experimentierboxen gesponsert hat.

 

Eine weitere Gruppe hat das Thema Windmühlen auf der Agenda: Aus Ton werden kleine Mühlen geformt, am nächsten Tag steht ein Ausflug zur Beelitzer Bockwindmühle mit Führung an. Etwas Bleibendes entsteht auch im Flur im Erdgeschoss: Hier sind Schüler dabei, die bislang kahle Wand mit Motiven zu gestalten. Sie malen Bäume, Vögel, Insekten - und natürlich Fluggeräte. Die Projektwoche wird Spuren hinterlassen, die mehr als nur Luft sind.

 

Foto zur Meldung: Ein Element zum Staunen
Foto: Ein Element zum Staunen

We are the Champions!

(19. 03. 2014)

Unsere Schule gewann den 1. Platz beim Vorlesewettbewerb als beste vorlesende Grundschule. Es wurden die Punkte unserer Teilnehmer zusammengezählt und wir hatten am meisten Punkte!

Herzlichen Glückwunsch auch an die Fichtenwalder Schülerin, die den 1. Platz in der Jahrgangsstufe 5 belegte. Und an Lina aus der 6b als beste Teilnehmerin.

Und der größte Dank gehört allen weiteren Schülern, die tüchtig beim Siegen halfen.

L. M.

ENVIRAL - ein Einblick in die Arbeit

(27. 01. 2014)

Am 27.1.2014 sind wir, die Klasse 6b, nach Niemegk in die Beschichtungsfirma ENVIRAL gefahren. Begleitet von Fr. Rogovits sind wir gut angekommmen. Wir wurden herzlich begrüßt und uns wurde alles gezeigt. In der Präsentation (die uns Fr. Wolter gehalten hat) wurde uns erlärt, was rostet und was nicht rosten kann. Wir hörten aufmerksam zu und konnten auch Fragen beantworten. Danach wurde eine kleine Pause gemacht. Schließlich muss man beim Lernen auch etwas essen. Anschließend ging es in die Werkhalle, wo wir alles besichtigt haben.

Herr Rogowits hat uns alles ganz genau erklärt. Besonders spannend fanden wir den „Riesenofen“, in dem Teile bis zu 17 Metern Länge beschichtet und gebrannt werden können. Aber das Beste war dennoch, dass wir selber etwas auf ein Blech zeichnen konnten, das am Ende eingebrannt wurde. In dieser Zeit sind wir zur Grundschule Niemekg gefahren um Mittag zu essen. Danach haben wir den Wasserturm in Niemegk bestiegen. Das war ein Abendteuer. Uns wurde dort noch erklärt, wie man früher Likör und Limonaden hergestellt hatte. Außerdem haben wir noch einen alkoholfreien Apfelglühwein bekommen. Dieser war sehr lecker. Bei der Rückfahrt waren wir uns alle einig,dass dieser Tag eine glatte „1“ war. Wir bedanken uns bei Familie Rogovits, die diesen Tag organisiert hat und auch bei ENVIRAL.

Danke Schön!!!

 

                          Von Sarah Brumma und Jana Möller

                             die die Klasse 6b vertreten haben!

Foto zur Meldung: ENVIRAL - ein Einblick in  die Arbeit
Foto: ENVIRAL - ein Einblick in die Arbeit

Müll –Müll – Müll – Wohin mit unserem Müll?

(20. 11. 2013)

Das aktuelle Thema des Sachunterrichts der Flexklassen beschäftigt sich mit unserem täglichen Abfall. Was ist das überhaupt  - Müll?

 

Der Frage sind wir nachgegangen und haben entdeckt: Es gibt viele verschiedene Müllarten. Nicht alles was nach Müll aussieht ist später auch Müll. Frau Beltz von der APM in Niemegk erklärte uns auf anschauliche Weise, dass es verschiedene Rohstoffe gibt, aus denen Material hergestellt wird. Nach der Benutzung ist das für uns Müll, aber die Entsorgungsbetriebe können aus vielen Dingen, die aus Rohstoffen wie Holz (für Papier), Quarzsand (für Glas), Erdöl (für Kunststoffverpackungen) oder auch Erzen produziert werden, neue Dinge für den alltäglichen Gebrauch herstellen.

Dafür müssen diese Stoffe getrennt sortiert und gesammelt werden. Denn nur sauber getrennte Stoffe können gut wiederverwertet werden – recycled, sagt man in der Fachsprache dazu.

 

Wir haben im Unterricht fleißig geübt und festgestellt: Es ist gar nicht so einfach! Nicht immer ist gleich klar, in welchen Behälter eine Sache zu wandern hat. Der alte Zahnputzbecher z. B. – er ist ja aus Plastik, aber da er keinen grünen Punkt hat darf er nicht in den gelben Sack sondern wandert in die Restmülltonne. Oder die Haarspraydose – leer darf sie in den gelben Sack, nicht restentleert gehört sie in den Sondermüll. Wir mussten unsere Köpfe ganz schön anstrengen um den ganzen Müll ordentlich zu sortieren. An verschiedenen Stationen haben wir unser neu erworbenes Wissen getestet und vertieft. Allerdings haben wir festgestellt: Wir müssen noch viel üben, damit es mit der Sortierung besser klappt. Dafür bekamen wir von der APM noch tolle Sammelbehälter für Rohstoffe in unsere Klassen und dann geht es los! Eines haben wir auf  jeden Fall gelernt – Müllvermeidung ist die beste Art der Müllsortierung! 

 

(Die Flexklassen der Grundschule Fichtenwalde)

Foto zur Meldung: Müll –Müll – Müll – Wohin mit unserem Müll?
Foto: Müll –Müll – Müll – Wohin mit unserem Müll?

Müll – Müll – Müll – In der Sortieranlage!

(19. 11. 2013)

Nachdem wir im Unterricht fleißig sortiert haben und viel über Mülltrennung und Müllvermeidung gelernt haben, wollten wir wissen:

Was passiert eigentlich mit dem Müll aus dem gelben Sack?

Um mehr zu erfahren, planten wir einen Ausflug zur Firma Alba nach Berlin-Hellersdorf. Die Alba Recycling GmbH betreibt dort eine Sortieranlage für den Abfall aus dem Gelben Sack.

Am 19.11.2013 ging es um 8.00 Uhr los: Zwei Busse brachten uns sicher an den Hultschiner Damm. Dort wurden wir von Frau Köhler begrüßt. In Kleingruppen durften wir eine Führung durch die Anlage machen und einen Löwenzahn-Film schauen, der den Weg des Abfalls durch die Anlage zeigt.

Mit Warnwesten bekleidet schauten wir uns die große Halle an, in die der gelbe Sack angeliefert wird: große Müllautos fuhren in die Halle und leerten ihren Inhalt aus. Ein Radlader kippte die Säcke dann in die Anlage. Hier beginnt die Sortierung. Während der Müll über etliche Förderbänder läuft, werden Metall, Papier, feste Kunststoffverpackungen, weiche Kunststoffverpackungen, Folien und Tüten voneinander getrennt. In der Anlage ist es ganz schön laut und wir konnten nur mit großen Augen schauen und staunen. Im Anschluss schauten wir uns noch die fertig gepressten und sortierten Ballen an. Wir konnten in jedem Ballen die verschiedenen Verpackungsarten erkennen und waren erstaunt, wie sorgfältig die Anlage diese unterscheiden konnte. Nach der Sortierung werden die Ballen nun in andere Betriebe verschickt, die die Stoffe weiter verarbeiten.

Es war ein spannender Ausflug, den wir in guter Erinnerung behalten werden. Vielen Dank an das nette Team von Alba, dass den Tag so gut organisiert hatte und sich viel Zeit für uns genommen hat!

Die Flexklassen der Grundschule Fichtenwalde

Foto zur Meldung: Müll – Müll – Müll – In der Sortieranlage!
Foto: Müll – Müll – Müll – In der Sortieranlage!

Wir lesen vor!

(15. 11. 2013)

Am 15.11.2013 beteiligte sich die Grundschule Fichtenwalde an Deutschlands größtem Vorlesefest – dem bundesweiten Vorlesetag. An diesem besonderen Tag luden viele Vorleser zum Träumen und Nachdenken, zum Lachen und Gruseln, zum Entspannen und Mitfiebern ein.

Die Schüler der Flexklassen konnten in unterschiedliche Geschichten eintauchen. 15 Sechstklässler hatten sich gut vorbereitet und abwechselnd kleinen Gruppen ihr ausgewähltes Buch vorgestellt. Anfängliche Nervosität und Unsicherheiten haben die jungen Vorleser sehr schnell abgelegt. Die Kinder der Flexklassen fanden es sehr aufregend und spannend, den halben Schultag von den „Großen“ der Schule vorgelesen zu bekommen. Sowohl die Vorleserkinder als auch die Zuhörer haben diesen Tag als sehr bereichernd empfunden.

Verschiedene Erwachsene haben in den 3. – 6. Klassen vorgelesen. „Auf eine Reise zur Wunderinsel“ begaben sich die dritten Klassen mit Frau Rapsch. Die Schulleiterin Frau Mühlhens-Hackbart verbrachte die ersten Schulstunden vorlesend und in schummriges Licht eingetaucht mit einer 5.Klasse. Den verbliebenen Kindern der 6. Klasse wurde in der Bibliothek von Frau Schmidt das Buch „Oskar und die Tieferschatten“ vorgestellt. Herr Köhn überraschte uns mit moderner Technik und las aus seinem I-Pad den spannenden Roman „Die Schatzinsel“ vor. Frau Meyer, Frau Schäfer und Frau Kaluza berichteten sehr positiv über ihre Rolle als Vorleser. Einige Bücher wurden im Anschluss weiterhin im Unterricht behandelt.

Da Kinder bereits sehr früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt gebracht werden sollen, haben 7 Schüler der 5. Klassen in der Kindertagesstätte „Borstel“ in Fichtenwalde vorgelesen. Die Schulkinder zeigten viel Motivation und Engagement und nahmen ihre Aufgabe als Vorleser sehr ernst. Auch ein bisschen Lampenfieber war zu spüren.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Vorleserinnen und Vorlesern die uns ehrenamtlich bei dem diesjährigen Vorlesetag unterstützten. Mit großer Sicherheit haben sie die Freude und Begeisterung am Lesen geweckt und zugleich gezeigt, wie schön und wichtig es ist, vorgelesen zu bekommen. Es ist ja ganz leicht: wer Spaß am Vorlesen hat, liest anderen vor. Wir freuen uns schon auf den nächsten bundesweiten Vorlesetag.

 

 

Foto zur Meldung: Wir lesen vor!
Foto: Wir lesen vor!

Zu Gast in der Kinder-Universität Potsdam

(27. 09. 2013)

Zu Gast in der Kinder-Universität in Potsdam

 

Im Sommer, wenn die Luft ist warm

und tanzend drin ein Mückenschwarm,

kommt aus dem Unterschlupf heraus

bei Dämmerung die Fledermaus.

Insekten sind ihr Leibgericht,

sie fängt sie gänzlich ohne Licht.

Im Dunkeln fühlt sie sich Zuhaus',

stößt flatternd hohe Töne aus.

Den hellen Schall vom Echolot

hört manche Mücke vor dem Tod.

Das Fledertier in jeder Nacht

so meistens fette Beute macht.

Und hat es dann genug verzehrt,

hängt auf das Tier sich umgekehrt,

mit dem Kopf nach unten schauend

und schlafend das Getier verdauend.

 

Am 27. September 2013 feierte die Universität in Potsdam ihre 10. Kinder-Universität. Ein rundes Jubiläum und damit ein schöner Grund mal mit den Klassen 3b und 3c von der Grundschule in Fichtenwalde den Tag dort zu genießen. Schon der Hinweg von der Schule dorthin war spannend. Kein normaler Bus holte uns ab, sondern ein seltener Retro-Bus ließ uns einsteigen. Große Augen bei den Kindern. Um den ersten Abschnitt in der Uni mit viel Elan zu überstehen, plünderten alle Schülerinnen und Schüler ihre Foodbox. Gestärkt liefen wir dann los zur Tanz- und Bewegungswiese. Was uns dort erwartete freute alle sehr. Verschiedene Tänze und Spiele wurden angeboten und die Kinder konnten sich auf dem Gelände frei bewegen. Ob Gummihopse, Federball, Springseil, Kegeln oder vieles mehr. Es kam dabei keine Langeweile auf. Ein nettes Miteinander unter den Schülerinnen und Schülern war gegeben. Jeder konnte da mitspielen, wo er gern wollte, keiner wurde ausgeschlossen. Eine sehr entspannte Umgebung und Stimmung. Nach einem zweistündigen Austoben sammelten sich die Klassen 3b und 3c und liefen weiter zur Musik- und Tanzbühne. Die Augen wurden immer größer, als sie dort ankamen. Besonders für die Mädchen der Klassen war die Dame auf der Bühne eine große Freude, denn sie bot „Zumba“ an und ließ hunderte von Schülerinnen und Schüler tanzen. Der lateinamerikanische Tanz ließ keinen ruhig dastehen. Sogar ein paar Jungs der Klassen 3b und 3c konnten dazu animiert werden. Auch sämtliche Lehrer bewegten ihre Körper zur Musik. Es war ein perfektes Highlight! Trotzdem war es noch nicht alles. Der Hauptgrund für den Besuch der Universität stand uns nun bevor. Eine Vorlesung in einem richtigen Hörsaal. Für einen Tag mal Studentin oder Student sein. Unsere Themen: „Vampire und Co.- Warum schlafen Fledermäuse mit dem Kopf nach unten?“ und „Schola – Mit den Göttern zu Besuch in einer Schule im alten Rom!“. Zwei Damen der Universität brachten die Klassen 3b und 3c in den dazugehörigen Hörsälen. Ein riesiger Raum mit vielen Sitzmöglichkeiten und ganz unten stand die Professorin. Gespannt lauschten alle dem Vortrag. Vieles war neu und die Stifte der Schülerinnen und Schüler standen nicht still. Fragen wie: „Ist die Fledermaus ein Säugetier?“ oder „Wie viele Arten gibt es?“ beantwortete die Professorin in ihrem Vortrag. Auch im Hörsaal der Klasse 3c lauschten die Kinder gespannt dem Professor. Viele neue Eindrücke saugten die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag auf. Ein besonderer Tag um dann glücklich in die Ferien zu starten.

 

 

Die Klassen 3b und 3c der Grundschule in Fichtenwalde und Sabrina Ferl

Foto zur Meldung: Zu Gast in der Kinder-Universität Potsdam
Foto: Zu Gast in der Kinder-Universität Potsdam

Wandertag nach Klaistow

(27. 09. 2013)

Herbstzeit – Kürbiszeit

 

Unter diesem Motto machten sich die Klassen 1/2a und 1/2c am 25.09.2013 auf den Weg zum Spargelhof nach Klaistow. Während des Marsches durch den Wald gab es schon einiges zu entdecken: Spinnennetze wurden betrachtet, Pilze begutachtet und Tierspuren gedeutet. Nach einer guten Stunde erreichten wir unser Ziel: Den Spargel- und Erlebnishof in Klaistow. Nach einer kleinen Stärkung startete unser Programm für den Vormittag. Beim Kürbisschnitzen wurden wir mit Messer und Löffel kreativ und gestalteten unsere eigenen Halloween-Kürbisse. Es war eine ganz schöne Sauerei, aber wir haben wirklich schöne Kürbisse gemacht. Bei der Waldführung erfuhren wir viel über Damwild und Rotwild. Wir konnten die Geweihe in die Hand nehmen und der Rotwildhirsch ließ sich von uns streicheln. Auf die Frage: “Wie heißt denn der Mann vom Reh?“ wussten wir keine richtige Antwort. Aber nun wissen wir, dass zum Reh der Rehbock gehört und kein Hirsch! Auch die richtigen Bezeichnungen für die männlichen und weiblichen Wildschweine (Keiler, Bache) und deren Junge (Frischlinge) haben wir uns gemerkt. Nach einer weitern Stärkung aus unseren Rucksäcken begann der Heimweg nach Fichtenwalde. Als unsere Schule endlich in Sichtweite war mobilisierten wir noch einmal alle Kräfte, denn auf dem Schulhof warteten schon unsere tollen Kürbisse, die die Mitarbeiter vom Spargelhof uns schon zur Schule gebracht hatten. Dafür nochmals herzlichen Dank. Wir möchten uns auch bei Frau Käsbauer und Frau Ferl für die Begleitung bedanken. Wir hatten an diesem Tag viel Spaß.

 

(M. Mellen; I. Schmidt-Obereisenbuchner)

[Download]

Foto zur Meldung: Wandertag nach Klaistow
Foto: Wandertag nach Klaistow

Präventionstag an der Diesterweg-Grundschule Beelitz

(26. 09. 2013)

Am 23. September fuhren die dritten und vierten Klassen der Grundschule Fichtenwalde in die Diesterweg-Grundschule in Beelitz.

Dort hatte die Polizei bereits einige Stände zur Verkehrssicherheit aufgebaut. Wir mussten zwar etwas anstehen, aber dann konnten die Kinder ihr Wissen unter beweis stellen.

Auch ein Fahrradparcours mit den Hindernissen aus Fichtenwalde und Fahrrädern aus Beelitz stand auf dem Programm.

Der Höhepunkt war die Vorführung der Hundestaffel. Niedliche Schäferhunde zeigten auch ihre gewaltige Beiskraft gegenüber Verbrechern.

Danach musste noch selbst gepumpt werden damit der Wasserstrahl aus dem Feuerwehrschlauch auch die Flaschen umwerfen konnte.

Das Wasser kam leider auch von oben und es war ganz schön kalt. Umso mehr schmeckte die von der Grundschule Beelitz spendierte Bratwurst in einem warmen Raum.

Unsere Kinder sagten, es war ein interessanter Tag.

Und die Schulleitungen haben schon Ideen für die weitere Zusammenarbeit gesammelt.

Ines Mülhens-Hackbarth

Foto zur Meldung: Präventionstag an der Diesterweg-Grundschule Beelitz
Foto: Präventionstag an der Diesterweg-Grundschule Beelitz

Das Spinnenprojekt

(23. 09. 2013)

Die Spinne – ein Krabbeltier zum Gernhaben

 

Die Spinne hat ein Netz gemacht,

hat leise, leis‘ ihr Werk vollbracht,

in vielen Stunden wunderbar,

aus Fäden feiner als ein Haar.

 

Und wird es weggefegt,

sofort beginnt an einem andern Ort

die Spinne wieder: webt und webt

zum Zeichen, dass sie lebt.

 

Die Spinne ist für viele Menschen ein unangenehmes Thema. Nicht aber für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/2a von der Grundschule in Fichtenwalde. Im Rahmen eines Schulprojektes „Die Spinne“, nahmen sie diese mal genauer unter die Lupe. Welche Körperteile hat denn eine Spinne überhaupt? Durch das Recherchieren konnten die Kinder ihre kreative Ader entfalten und eine Spinne zeichnen, mit all ihren Körperteilen. Des Weiteren wollten die Kinder wissen, was das kleine Krabbeltierchen eigentlich frisst? Diese Frage wurde gemeinsam beantwortet und die Schüler waren erstaunt. Das Highlight des Projektes war aber eindeutig das Mitbringen von echten Spinnen. Ob Kreuzspinnen, Zitterspinnen, normale Hausspinnen oder sogar die Haut von Vogelspinnen, das Sammeln motivierte die Kinder enorm. Doch die Spinnen brauchten auch einen passenden Lebensraum. Das Anlegen eines Terrariums förderte das Fingerspitzengefühl unserer Kinder. Sorgsam setzten sie die Spinnen in ihr neues zu Hause. Nun konnten sie Tag für Tag beobachtet und das Verhalten studieret werden. Um all das Wissen und die Beobachtungen festzuhalten entwarf die Klasse die sogenannte Spinnenwerkstatt. Um die Werkstatt mit Inhalten zu füllen wurde der Lebensraum der Spinne untersucht. Die Schüler überlegten, wo denn Spinnen überall zu finden sind. Ob an der Hauswand, im Keller, in den Büschen oder im Wasser, die Antworten der Kinder blieben nicht lange aus. Durch eigene Erfahrungen konnten sich die Kinder aktiv in die Teilthemen einbringen. Das Projekt endete für die Schülerinnen und Schüler aber keineswegs nach dem Schulschluss, sie brachten Bücher, Fotos und Spiele über das Krabbeltier mit. Materialien für die Anschaulichkeit waren in Massen vorhanden. Den Kindern konnte all das Positive über die Spinne gegeben werden, sodass die negativen Vorurteile schnell aus der Welt geschaffen worden waren. Sogar bei den Lehrerinnen wurde das unangenehme Gefühl etwas geringer. Denn wenn man die Spinne genauer betrachtet, mit all ihren positiven Eigenschaften, ist das Tier ein sympathisches Wesen. Als Abschluss des Themas „Die Spinne“, wurde das Spinnennetz per Film veranschaulicht. Spannend und interessiert lauschten die Kinder, wie die Spinne ihr Netz spinnt. Ein wahres Meisterwerk, wofür die Schülerinnen und Schüler applaudierten. Ihnen war bewusst, was für eine Arbeit sie leistet. Nun war die Spinnenwerkstatt vollständig, und ein Spaziergang durch den Wald rundete das Projekt ab. Draußen in der Natur erlebt man die Spinne hautnah. Mit einer Wassersprühflasche in der Hand suchten die Kinder Netze in den Bäumen, Büschen oder an Bänken. Diese wurden dann besprüht und das Netz konnte genau angeschaut werden. Ab und zu sah man auch ins Netz gegangene Insekten. Diese dienten als Nahrung für die Spinne.

Das Projekt war ein voller Erfolg, es hat allen viel Spaß gemacht und auch das Krabbeltier bleibt den Schülerinnen und Schülern der Klasse 1/2a positiv in Erinnerung. Die Spinne ist kein Tier welches Gänsehaut erzeugen muss, es ist ein fleißiges, sympathisches Wesen, das man gern haben sollte.

 

Sabrina Ferl

Praktikantin an der Grundschule Fichtenwalde

[Download]

Foto zur Meldung: Das Spinnenprojekt
Foto: Das Spinnenprojekt

Beste Radfahrer

(07. 06. 2013)

Fichtenwalder Schüler holen den Pokal

Am Freitag den 07.06.2013 sind Jannik, Florian und Julia aus den vierten Klassen der Grundschule Fichtenwalde, als erfolgreichste Teilnehmer der Fahrradprüfung, zu den Kreismeisterschaften “Bester Radfahrer“ nach Borkheide gefahren. Wie es sich für ordentliche Radler gehört, sind sie um 7.30 Uhr mit dem Fahrrad durch den Wald nach Borkheide geradelt.

In der Hans-Grade-Grundschule legten sie als erstes eine theoretische Prüfung ab, in der die Kenntnisse über Verkehrszeichen und das richtige Verhalten im Straßenverkehr überprüft wurden. Alle haben bestanden. Danach ging es zur praktischen Prüfung. Beim ADAC-Geschicklichkeitsparcours mussten sie zeigen, wie sicher sie das Fahrrad beherrschen und sammelten dann Punkte beim „Langsamfahren“. Auch diesen Teil meisterten alle erfolgreich.

Die Grundschule Fichtenwalde holte den ersten Platz in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung belegte Jannik Platz 2, Florian Platz 3 und Julia Platz 5 von 21 Teilnehmern aus sieben Schulen des Kreises Potsdam-Mittelmark. Jannik und Florian haben sich mit ihrer Platzierung für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften in Potsdam im Herbst 2013 qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Nach solch erfolgreicher Teilnahme, hatten sich die „besten Radfahrer“ ein Eis verdient. Somit konnte mit frischer Kraft der Heimweg angetreten werden.

(Jannik Ohme, Julia Mellen, Klasse 4a)

Foto zur Meldung: Beste Radfahrer
Foto: Beste Radfahrer

Projektwoche "Wasser"

(12. 04. 2013)

Die Projektwoche „Wasser“

(Der Grundschule-Fichtenwalde)

 

In der Woche vom 08.04.2013 bis zum 12.04.2013 hatten wir Schüler der Grundschule-Fichtenwalde eine Projektwoche zu dem Thema Wasser. Wir haben uns vor der Woche in verschiedene Projekte eingetragen. So waren alle Gruppen von Erst- bis Sechstklässlern gemischt. Am ersten Tag haben wir uns vor der Schule versammelt und wurden zu unseren Projektleiter /Lehrer zugewiesen. Wir haben in der Woche an verschiedenen Projekten gearbeitet, wie zum Beispiel: Auf der Spur des Wassers, Faszination auf Wasser, Tiere im Wasser, Mosaik „Element Wasser“ , Wasser kann begeistern, was Wasser kann, Musik und Kunst mit Wasser, Wasser in Sprache und Literatur, Wasser bewegt, U-Boote und Wasserfarben.

 

Wir Schüler haben Experimente, Ausflüge und viele andere Sachen gemacht.

Leider musste das Projekt Wasserfarben ausfallen, weil Frau Maier krank wurde.

 

Es wurden Fische seziert, wachsende Pflanzen beobachtet und Blumen in gefärbtem Wasser verändert, die Kräfte des Wasser in Experimenten erprobt, Schnee und Wasser an vielen Stellen des Schulhofs gesammelt und der Dreck herausgefiltert. Spaß hatten alle beim Basteln eines Knick-Strohhalm-Wasserteufels, der in einer Wasserflasche herumspringt. Cool waren der Unterwasservulkan und die Ölbilder, die im Wasser entstanden sind. Auch dieses Jahr haben wir aus alten Fliesen ein großes Wandmosaik für die Schule geklebt.

 

Einige Gruppen waren auch zu Ausflügen unterwegs, z.B. ins Sealife oder ins Schwimmbad.

 

Toll war, dass die Vorstellung des Projekte dieses Mal an einen Samstag (statt Freitag) stattfand: Am 13.04.2013 haben wir, die Schüler, unsere Projekte den Eltern und Verwandten vorgestellt.

 

Jetzt haben wir unsere Projektwochen zu den Themen Feuer, Erde und Wasser erlebt und freuen uns im nächsten Schuljahr auf die nächste Projektwoche und das vierte Element „Luft“.

 

Vivien Erken, Kl. 5b und Nicolas Lanz, Kl. 6b

Aufregung im Schnee

(18. 02. 2013)

Die Klasse 5b unternahm am 18.02 einen Ausflug in das Ägyptische Museum Berlin. Zum Glück kam der Bus pünktlich. Sonst wäre der Zug uns wahrscheinlich vor der Nase weggefahren. Als wir am Bahnhof ankamen, stand auf der Lichttafel, dass der Zug 5 Minuten Verspätung hätte. Nach 5 Minuten stand allerdings an der Tafel, dass der Zug 1 Stunde Verspätung hatte. Da waren wir alle enttäuscht, weil wir wussten, dass wir dann unsere Führung verpassen würden. Unsere Lehrerin Frau Mahlke konnte die Führung zum Glück um eine Stunde verschieben. Als der Zug endlich kam, stiegen wir durchgefroren und glücklich ein. Nach der Fahrt im warmen Zug kamen wir am Bahnhof Friedrichstraße an. Jetzt mussten wir noch ein bisschen laufen. Und da waren wir! Wir standen genau vor dem Museum. Drinnen wurden wir schon von unserer Guide erwartet. Sie hatte die Führung sehr gut gemacht. Sie erzählte uns zum Beispiel von einem Mädchen namens Tatja die sie gefunden hatten. Wir sahen auch echte mumifizierte Tiere! Sogar die Büste von Nofretete hatten wir gesehen. Uns wurde alles genau erklärt. Nach der Führung konnten wir uns noch 20 Minuten allein umsehen. Leider verging die Zeit im Museum so schnell. Und so fuhren wir mit dem Zug und dem Bus wieder zur Schule. Wo unser schöner Ausflug zu Ende ging.

Lina,Sarah,Wiebke aus der Klasse 5b Fichtenwalde

Foto zur Meldung: Aufregung im Schnee
Foto: Aufregung im Schnee

Weihnachtskonzert 2012

(06. 12. 2012)

Adventskonzert der Grundschule Fichtenwalde

Wie schon in den Jahren zuvor stimmten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Fichtenwalde auch in diesem Jahr musikalisch auf das Weihnachtsfest ein. Am 6.12.12 fand unser traditionelles Adventskonzert statt. Da die Zahl  der Zuhörer in den letzten Jahren immer mehr angewachsen war und die bisher genutzten Räumlichkeiten nicht genügend Plätze boten, nutzten  wir in diesem Jahr die Turnhalle. Dabei mussten wir wieder einmal feststellen, wie dringend  Fichtenwalde eine Mehrzweckhalle benötigt. Trotz aller Deko-Mühen mangelt  es in der Turnhalle eben doch an Atmosphäre und Akustik. Die Mitwirkenden ließen sich aber davon nicht abschrecken.

Es wurde in diesem Jahr ein sehr umfangreiches Programm, da sich viele Kinder mit Beiträgen gemeldet hatten und zeigen wollten, was sie auf musikalischem Gebiet gelernt haben.

So führte die Klasse 5a ein Weihnachtsstück mit Gesang in englischer Sprache auf und die Klasse 4a sang bekannte Weihnachtslieder. Man hörte kleine und große Solisten, darunter viele Geschwisterpaare, die auch gemeinsam musizierten,  mit Klavier- Gitarren- und Flötenstücken. Natürlich fehlte auch die Musikschule „Fröhlich“ nicht mit ihren Melodika- und Akkordeonschülern unter Leitung von Frau Kitzmann. Die Klasse 6b zeigte, was sie an interessanten Dingen im Musikunterricht bei Frau Kasten ausprobiert haben. Mit Klangstäben ließen sie Weihnachtsglocken erklingen und mit Boomwhackers (röhrenähnliche Rhythmusinstrumente in verschiedenen Tonhöhen) interpretierten sie die „Ode an die Freude“ einmal anders. Elisabeth Winter und Paul Schäfer aus der Klasse 6a führten auch in diesem Jahr durch das Programm, dessen Abschluss der gemeinsame Gesang eines bekannten Weihnachtsliedes bildete.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den kleinen und großen Künstlern, sowie allen, die uns unterstützt haben, bedanken.                                         

Die Musiklehrerinnen der Grundschule

 

Foto: Christine Gröling

Foto zur Meldung: Weihnachtskonzert 2012
Foto: Weihnachtskonzert 2012

9. Bundesweiter Vorlesetag an der Grundschule Fichtenwalde

(16. 11. 2012)

„Kinder brauchen Geschichten so nötig wie Vitamine und Mineralstoffe. In einer Zeit, in der Kinder täglich von einer Flut optischer und akustischer Reize überspült werden, kann eine Geschichte zur kleinen Rettungsinsel im Informationsmeer sein.“

                                                                                   Paul Maar, Kinderbuchautor

 

So eine „kleine Rettungsinsel“ schufen sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Fichtenwalde sowie Kinder der Kita „Borstel“ am Freitag, 16.11.2012, mit verschiedenen Vorleseaktionen.

Herr André Walden, von der Beelitzer Stadtverwaltung, las den Drittklässlern aus dem Buch „Helden wie Opa und ich“ vor. Allein schon der Titel lädt zum Schmunzeln ein und so war es dann auch. Dieses Buch wurde, mit einer Widmung des Bürgermeisters, der Schulbibliothek zur Verfügung gestellt.

Frau Andrea Voßhoff, Mitglied des Bundestag, entführte die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen für eine Stunde in das Reich der Märchen und Fabeln. Sogar den coolsten Jungs fielen die Sprüche vom Fischer und seiner Frau wieder ein.

Unsere Ersties und Zweities begeisterten die „Elmar“ Geschichten, „Die Schnecke und der Buckelwal“ sowie „Der Superwurm“. Darauf hatten sich Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen intensiv vorbereitet. Schülerinnen und Schüler aus den 5. Klassen lasen in der Kita verschiedene Geschichten von Peterson und Findus sowie „Der kleinste Bär im Wald“ vor. Julia Stache meinte: Die Kleinen sind ja immer näher rangerückt. So sehr hat ihnen die „Geschichten aus dem Fuchswald“ gefallen.

 

Wir danken allen Beteiligten, die für das Gelingen beigetragen haben.

Herzliches Dankeschön auch an den Verein zur Förderung der Kinder und Jugendlichen Fichtenwalde e.V. für die finanzielle Unterstützung und an Frau Loth vom Beelitzer Buchladen, die für uns die Bücher bestellt hat. Damit ist unsere Schulbibliothek um Einiges reicher.

 

Zukünftig möchten wir noch viele solche Rettungsinseln schaffen.

 

 

Das Vorbereitungsteam

Danke Frau Krause!

(16. 10. 2012)

Am 16.10.2012 besuchten wir mit Frau Sommer und Frau Mellen die Beelitzer Heilstätten. Frau Krause führte uns durch die Anlage und erzählte uns viel über das ehemalige Krankenhaus. Als es dann wärmer wurde, wechselten wir von der Frauen- zur Männerseite und beschäftigten uns mit den verschiedenen Bäumen, die auf dem Gelände wachsen. Wir probierten Esskastanien, lernten Spitz- und Kupferbuchen kennen und schauten uns noch die verschiedenen Nadelbäume an. Nach einer Frühstückspause, gingen wir noch einmal auf die Suche nach Eiben und Platanen und beendeten unsere Tour nach 3 Stunden mit reicher  Beute an Blättern, Früchten und Informationen.

Vielen Dank für den schönen Vormittag, Frau Krause.

Die Klasse 1/2a der Grundschule Fichtenwalde

Foto zur Meldung: Danke Frau Krause!
Foto: Danke Frau Krause!

Herzlichen Dank

(06. 08. 2012)

Die Klasse 5a der Grundschule Fichtenwalde bedankt sich herzlich bei der der Stadt Beelitz, dem Verein zur Förderung der Kinder und Jugendlichen Fichtenwalde e.V. und der Firma GfP mbh Schönefeld für das schöne Smartboard. Wir freuen uns, dass wir keinen Kreidestaub mehr in der Klasse haben, es viele neue Lernmöglichkeiten gibt und alles, was wir erarbeitet haben, abspeichern können. Das neue Smatboard ist toll.

 

Simon Paul und Peter Grotzewitz

Foto zur Meldung: Herzlichen Dank
Foto: Herzlichen Dank

Einschulung 2012

(04. 08. 2012)

Im Sommer 2012 schulten wir 35 Mädchen und Jungen ein.

Die Feier begann mit einem mitreißenden Programm der Klassen 4a und 4b. Unsere Schulanfänger waren begeistert.

 

Anschießend konnten sie dann endlich mit ihren Lehrerinnen zu ihrer ersten offiziellen Unterrichtsstunde in die Klassenräume gehen. Die Eltern waren ebenso aufgeregt, wie die Kinder. Sie hörten zunächst noch eine ergreifende Rede der Schulleiterin

Um die Wartezeit auf das Zurückkommen Schulkinder für die Eltern und Gäste zu verkürzen, bot der Verein zur Förderung der Kinder und Jugendlichen Fichtenwalde e.V. Getränke an einer Sektbar an.

 

Sogar das Wetter spielte mit und zeigte sich von seiner sonnigen Seite.

Foto zur Meldung: Einschulung 2012
Foto: Einschulung 2012

Fleißige Ferienarbeiter

(30. 07. 2012)

Wer schon in den ersten Tagen des neuen Schuljahres die Grundschule Fichtenwalde betrat, merkte sofort, dass etwas anders ist. Das Treppenhaus leuchtet in einem freundlichen taubenblau. Die Schülerinnen und Schüler, die ihre Klassenräume in der ersten Etage haben, bemerkten auch gleich, dass die Klassenräume in verschiedenen Wunschfarben neu gestrichen wurden. Der Flur besticht in einen leichten Fliederton. Auch der Musikraum im Erdgeschoss erstrahlt in neuem Antlitz und das Smartboard hängt jetzt, wie auch manche Tafeln, auf der gegenüberliegenden Seite. Die Räume wirken gleich viel größer und behaglicher.

Nach dem neuen Anstrich erhielt das gesamte Schulhaus eine Grundreinigung. Der Boden ist überall wieder spiegelblank. Die Bibliothek sowie der Raum der einen Sonderpädagogin erhielten einen neuen Teppichboden, der eine ruhige Arbeitsatmosphäre unterstützt.

Seit wenigen Tagen haben aufmerksame Spaziergänger bestimmt auch äußerliche Veränderungen bemerkt. Auch auf der Straßenseite wurden Jalousien angebaut und wenn ich nachmittags an meinem Schreibtisch sitze, höre ich die Elektriker diese noch verkabeln. Bei Bedarf können dann alle zugleich geöffnet oder geschlossen werden. So werden schon bald auch die Klassenräume auf der Straßenseite vor intensiver Sonneneinstrahlung an heißen Sommertagen geschützt

…und die Sommerferien waren doch nur sechs Wochen lang.

Im Namen der Grundschule Fichtenwalde möchte ich mich auch diesem Wege ganz herzlich bei der Stadtverwaltung Beelitz bedanken, die als Schulträger alle diese Neuerungen finanziert. Mein Dank gilt im Besonderen auch Frau Baecker, die alle Arbeiten so reibungslos koordinierte.

Es ist auch deshalb schön, an der Grundschule Fichtenwalde zu arbeiten.

Ines Mülhens-Hackbarth

Schulleiterin

Foto zur Meldung: Fleißige Ferienarbeiter
Foto: Fleißige Ferienarbeiter

Till Eulenspiegel oder Wer ist hier der Narr?

(16. 06. 2012)

So lautete der Untertitel des diesjährigen Theaterstücks der Grundschule Fichtenwalde,  das anlässlich des Sommerfestes unserer Gemeinde aufgeführt wurde.                                                                                                                                  Die Schüler der Klassen 4b und 5a hatten sich im Deutschunterricht mit der Figur des Till Eulenspiegels und seinen lustigen Streichen beschäftigt. In diesem Zusammenhang  wurde die Idee geboren, einige der Schelmenstücke des wohl bekanntesten Narren schauspielerisch darzustellen.                                                                                                                              Die Begeisterung der Kinder war nach dem Erfolg der Aufführung des letzten Jahres groß und  die Unterstützung durch die Gemeinde, die Schulleitung und vor allem durch die Eltern zugesichert.                                                                                                                                                                       Aber es war gar nicht so leicht, aus der mittelalterlichen Literaturvorlage für eine Aufführung geeignete Szenen auszuwählen und eine kindgemäße Dramaturgie zu entwickeln.                                               Die Deutschlehrerinnen der beiden Klassen, Birgit Mahlke und Hannelore Lauert, tüftelten lange am Gesamtkonzept, bis sie das Drehbuch schreiben und die musikalischen Nummern erstellen konnten. Die Feinheiten für die Textfassung und schauspielerische Umsetzung ergaben sich dann bei den zweiwöchigen intensiven Proben im Rahmen des Theaterprojektes. Dabei wurde den Kindern wieder viel Konzentration, Rücksichtnahme, Fleiß und Kreativität abverlangt. Aber das Ergebnis und der Applaus des Publikums sorgten für ein schnelles Vergessen der Mühen.                                                                                                                       An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten und Helfern herzlich bedanken. Besonders erwähnen wollen wir neben den vielen Eltern, die uns bei den Proben und Aufführungen unterstützten, Frau Ute Berndt, die für unsere Eulenspiegel die Kostüme fachmännisch nähte, und Herrn Sergej Himera, der wie schon in den Jahren zuvor die instrumentale Begleitung für die musikalischen Ideen produzierte. Es ist großartig zu erleben, wie viele Fichtenwalder bereit sind, die Kinder unserer Schule aktiv zu unterstützen. Nochmals herzlichen Dank!

Das Theaterteam

Foto zur Meldung: Till Eulenspiegel oder Wer ist hier der Narr?
Foto: Till Eulenspiegel oder Wer ist hier der Narr?

Theaterspiel der Klasse 1/2a

(28. 03. 2012)

So ein Theater!

 

Von Dezember 2011 bis April 2012 hatten wir das Glück, Frau Schink und Frau Bogusch als Praktikantinnen an unserer Schule zu haben. Die zwei Schülerinnen der Hoffbauer Stiftung Fachschule für Sozialwesen führten in dieser Zeit ein Theaterprojekt mit uns durch.

Jede Woche kamen sie für ein bis zwei Stunden zu uns und entwickelten das Stück mit uns gemeinsam. Zuerst mussten wir herausfinden, was man alles für das Theaterspielen benötigt und dann ging es los: Kostüme entwerfen und herstellen,  Bühnenbilder basteln und bemalen, Texte lernen und proben, proben, proben.  Es war gar nicht so einfach, auf der Bühne immer an der richtigen Stelle zu stehen und dann auch noch auf den Text zu achten. Wir haben wirklich viel üben müssen bis es klappte.

Am 18.3.2012 war es so weit: unser erster Auftritt vor Publikum. Da wir sehr nervös waren, hatten wir für die Generalprobe die Parallelklasse eingeladen und führten unser Stück das erste Mal vor. Wir bekamen viel Applaus und das machte uns Mut, denn am Abend hatten wir unsere Eltern zu einer Vorstellung eingeladen. Wir erwarteten 50 Gäste und waren sehr aufgeregt. Puh – die Luft im Raum war spannungsgeladen, aber wir haben es wirklich gut gemacht.

Wir bedanken uns bei Frau Schink und Frau Bogusch für die schönen Stunden und die vielen Erfahrungen, die wir sammeln durften.....und bereiten uns schon auf die nächsten Auftritte vor.

Die Klasse 1/2a der Grundschule Fichtenwalde

Foto zur Meldung: Theaterspiel der Klasse 1/2a
Foto: Theaterspiel der Klasse 1/2a

Zu Gast in der Stadtbibliothek Beelitz

(27. 03. 2012)

Am 27. März 2012 besuchten wir, die Klasse 5b der Grundschule Fichtenwalde, die Stadtbibliothek in Beelitz.

Die Bibliothekarin Frau Kasten begrüßte uns freundlich und erzählte uns in einer kleinen Einführung alles Wissenswerte über den Aufbau und die Nutzung einer Bibliothek.

In einer ausführlichen Vorstellung präsentierte sie uns Michael Endes Buch „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“.

Anschließend lösten wir paarweise ein Quiz in einer kleinen  Bibliotheks-Rallye, welche unsere Lehrerin Frau Hering für uns vorbereitet hatte und werteten dieses hinterher in der Schule aus. Durch den Besuch lernten wir die Bibliothek näher kennen und wurden zugleich auf das neue Deutschthema der Buchvorstellungen vorbereitet.

Einige Schüler nutzten die Chance, sich als Bibliotheksmitglied anzumelden, um das gute Medienangebot für Schule und Freizeit verwenden zu können.

 

Niklas Stein, Jakob Galandi, Sarah A. Paul, Sven Weinert aus der Klasse 5b

Foto zur Meldung: Zu Gast in der Stadtbibliothek Beelitz
Foto: Zu Gast in der Stadtbibliothek Beelitz

Shopping in the classroom

(22. 03. 2012)

"Can I help you?" - "I want to buy milk and cornflakes, please."

So war es in den letzten Englischstunden aus der Klasse 4b zu hören.

 

Bevor wir jedoch die typischen Einkaufssituationen nachspielen konnten, wurden viele Verpackungen mitgebracht und mit den englischen Begiffen und Preisen versehen.

Ein Schürze für den Verkäufer oder die Verkäuferin und einige englische Münzen und Scheine, die auch zwei Schülerinnen mitbrachten, machten die Situation perfekt.

 

Fehlte nur noch der typische englische Supermarktgeruch.

 

"Thank you very much." - "You are welcome."

 

Ines Mülhens-Hackbarth

Englischlehrerin

[Download]

Foto zur Meldung: Shopping in the classroom
Foto: Shopping in the classroom

Rezitatorenwettstreit 2012

(15. 03. 2012)

Wettstreit der Rezitatoren an der Grundschule Fichtenwalde

 

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Grundschule Fichtenwalde am 15. März ihren schon traditionellen Rezitatorenwettstreit. Bereits lange vorher bereiteten sich in den Klassen Gedichtliebhaber auf dieses Ereignis vor. Unterstützung fanden die Schülerinnen und Schüler bei ihren Deutsch- bzw. Klassenlehrerinnen und bei den Eltern. So wurden in einigen Klassen zur Vorbereitung während des Deutschunterrichts Gedicht–Werkstätten durchgeführt. Letztendlich musste sich dann aber jeder selber für ein Gedicht zum Vortrag entscheiden. Giovanni Tararin aus der 2. Klasse dichtete mit seinem Vater zusammen sogar ein eigenes Gedicht, das er mit großem Stolz vortrug.  

 

Alle Beiträge der Rezitatoren wurden vom interessierten Publikum aufmerksam verfolgt und mit großem Applaus bedacht. Die Jury, die sich wieder aus Schülerinnen und Schülern der Klassen 4 bis 6 und zwei Deutschlehrerinnen zusammensetzte, hatte es nicht leicht mit der Punktevergabe, da sich alle Rezitatoren mit Fleiß vorbereitet hatten und um einen ausdrucksvollen Vortrag bemühten. Auch wenn die Ergebnisse oft eng beieinander lagen, ergab sich doch eine Rangfolge.                          

 

Die Auswertung und Prämierungen der Sieger wollen wir zum „Tag der offenen Tür“ unserer Schule am 21. April öffentlich vornehmen. Bis dahin werden sich unsere Teilnehmer am Rezitatorenwettstreit noch gedulden müssen. Dann wird es für die ersten drei Plätze einer jeden Klassenstufe Büchergutscheine geben und auch kleine Trostpreise für alle anderen Teilnehmer. Die finanziellen Mittel dafür stellt uns wieder freundlicherweise der Verein zur Förderung der Kinder und Jugendlichen Fichtenwalde e.V. zur Verfügung. Dafür herzlichen Dank! Ein Dankeschön geht auch an Herrn Stach, der uns unkompliziert die Nutzung des Gemeindehauses vermittelte und den Raum mit den entsprechenden Stühlen ausstattete.

 

Hannelore Lauert

Grundschule Fichtenwalde

 

 

 

[Download]

Foto zur Meldung: Rezitatorenwettstreit 2012
Foto: Rezitatorenwettstreit 2012

Lesen in der KITA

(15. 02. 2012)

Am 15.02.2012 haben wir, die Klasse 3b der Schule Fichtenwalde, die Raupe-Kinder der Kita Borstel besucht. Wir haben den Raupen-Kindern die „Raupe Nimmersatt“  auf Englisch vorgelesen. Davor haben uns die Kita-Kinder den Text der Geschichte auf Deutsch aufgesagt. Wir haben uns sehr viel Mühe gegeben und es richtig gut gemacht. Wir alle hatten sehr viel Spaß.

 

Paul Luigi Huhmann



Foto zur Meldung: Lesen in der KITA
Foto: Lesen in der KITA

Neigungsgruppe "Radio"

(27. 01. 2012)

Exkursion der Neigungsgruppe „Radio“  nach Potsdam
16 Schüler der 5. und 6. Klassen der Grundschule Fichtenwalde befassten sich im Neigungsunterricht mit der Entstehung einer Radiosendung. Es hört sich so leicht an, aber sehr viel Arbeit steckt dahinter, um  Ideen und interessante Beiträge dafür zu entwickeln. Fünf kleinere Schülergruppen erarbeiteten jeweils ein Radioprogramm. Sie schrieben ihre Programmbeiträge selbst und moderierten durch ihre Sendungen. Nachrichten-, Sport- und Werbeblöcke, die besonders regionalbezogen waren, sowie Interviews, Quiz und lustige Beiträge trugen sie zusammen. Natürlich durfte auch die Lieblingsmusik der Schüler nicht fehlen. Höhepunkt war dann am 24.01.2012 die Fahrt zur Lenne-Gesamtschule nach Potsdam. Alle Gruppen konnten ihre Radiosendung beim dort ansässigen Schülerradio – der „Ton & Film SGmbH“ – aufnehmen. Die Schüler erhielten außerdem einen kleinen Einblick, welche vielfältigen Möglichkeiten der Tonwiedergabe es gibt. Es war sehr interessant und allen hat es super gefallen. Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich bei Sarah, Laura, Aaron und Felix für die umfassende Betreuung und ihrem Lehrer, Herrn Jandt, bedanken.                
die Schüler der „Radio“- Gruppe und G. Kasten  

Foto zur Meldung: Neigungsgruppe "Radio"
Foto: Neigungsgruppe "Radio"

Vorlesewettbewerb

(26. 01. 2012)

Vorlesewettbewerb am Sally-Bein-Gymnasium 2012
Der Vorlesewettbewerb 2012 war für die 5. Klasse der Grundschule Fichtenwalde ein voller Erfolg!!!

 

Denn ich, Lilly Ruß – aus der 5a – habe den 1. Platz belegt.

 

Ich habe das aller erste Mal an so einem Vorlesewettbewerb teilgenommen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, doch ich war am Anfang sehr, sehr aufgeregt. Ich hatte total nasse Hände und ich habe gezittert. Doch als ich gelesen habe, ging es einigermaßen mit der Aufregung.


Danach, als die Teilnehmer dann in den Theatersaal gegangen sind, wurde ich auf dem Weg dorthin andauernd angesprochen, wie gut ich gelesen hätte. Und ich hätte wirklich nie im Leben gedacht, dass ich den 1. Platz mir erlesen habe!!!


Auf jeden Fall bin ich echt froh, dass ich es so weit geschafft habe! Am Ende, als dann das fertig war, was für uns wichtig ist, sind wir dann schnell zur Bushaltestelle gerast, um den Bus nicht zu verpassen.
Lilly Ruß    26.01.2012

Plätzchenzeit

(22. 12. 2011)

Plätzchenzeit....Bäckerei Neuendorff Zeit

Am 20. Dezember war es wieder so weit. Die Klasse 1/2 a der Grundschule Fichtenwalde wurde auf`s herzlichste in der Bäckerei Neuendorff begrüßt. Der vorbereitet Teig wartete bereits auf die vielen fleißigen Hände, die ihn in sehr viele Plätzchen verwandeln wollten.
Als erstes wurden die Backmützen aufgesetzt, ein passendes Lied vorgetragen und dann ging es los. Der Teig wurde ausgerollt und die Plätzchenformen verteilt. Ein Blech nach dem anderen wurde voll, der restliche Teig wieder eingesammelt und neu ausgerollt. Dank der fachkundigen Anleitung wurden die Plätzchen noch mit Rosinen, Smarties und Nüssen verziert. Zwischendurch gab es noch weiße Mehlnasen, viel Spaß und Teig zum Naschen. Am Interessantesten fanden die Kinder die "Teigausrollmaschine": auf der einen Seite noch ein dicker Klumpen, auf der anderen Seite ein ausgerollter Teig. Immer hin und her und schon war der Teig so dünn, dass er wunderbar zum Ausstechen geeignet war. Allerdings wurden auch die Nudelhölzer ausprobiert. Dies ging  nicht ganz so schnell. Zum Schluß gab es noch einige Gedichtvorträge und ein kleines Dankeschön für Familie Neuendorff.
Es hat wieder viel Spaß gemacht. Vielen Dank für den tollen Ausflug.
Ihre Klasse 1/2a mit Frau Mellen und Frau von Schierstedt.



Foto zur Meldung: Plätzchenzeit
Foto: Plätzchenzeit

Ausflug in die Biosphäre

(21. 12. 2011)

2011 ist das internationale Jahr der Wälder. Aus diesem Anlass verbrachte unsere Klasse 3b zusammen mit der Klasse 4a einen sehr interessanten und informationsreichen Wandertag in der Biosphäre Potsdam.

Um 8:00 Uhr ging es los. Wir fuhren mit einem von der Firma GfP mbH Schönefeld gesponserten Reisebus nach Potsdam. Einige Kinder waren bereits zuvor mit ihren Familien in der Biosphäre und wussten, was sie in etwa erwartet. Viele kannten diesen Ort nur aus Erzählungen, aber es gab auch Kinder, die von der Biosphäre Potsdam keine Vorstellung hatten.

Dort angekommen teilte man uns klassenweise in zwei Gruppen auf. Henriette Witzig, unsere Gruppenleiterin, lenkte mit ihren spannenden Geschichten gekonnt unsere Aufmerksamkeit von einem Thema zum nächsten. Die Kinder folgten ihr zuhörend und viele Fragen stellend durch die gesamte Führung. Diese begann im Foyer mit der Sonderausstellung des Landbetriebs Forst Brandenburg „www-waldweltweit". Auf dreizehn Informationstafeln wurde der Wissensdurst der Kinder für die Einzigartigkeiten, Besonderheiten und Eigenarten, vor allem aber für die Schönheit unserer heimischen Wälder auf anschauliche Weise geweckt.

  • Drei Tafeln hatten „ Brandenburg- Kiefernland im Wandel" zum Thema. 80% der Wälder in Brandenburg sind mit Kiefern bestockt.
  • Zehn weitere Tafeln waren dem Thema „Naturnahe Rotbuchenwälder" gewidmet. Rotbuchenwälder wachsen nur in Europa.

In Brandenburg ist der Grumsiner Forst bei Angermünde, der zum Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin gehört, seit dem 25. Juni 2011 ein UNESCO-Weltnaturerbe. Nach dieser Sonderaustellung nahm unsere Führung einen sehr abenteuerlichen Charakter an. Ein spannender Einführungsfilm über die Pflanzen und Tiere des Regenwaldes im Studierzimmer eines Tropenforschers entführte uns gedanklich in die Welt der Tropen. Danach stiegen wir in einen geheimen Aufzug, der im Studierzimmer hinter einer falschen Bücherwand versteckt war, und fuhren nach unten. Die Aufzugstür ging auf und wir befanden uns mittendrin in einem Regenwald. Spätestens jetzt packte jeden von uns akutes Entdeckungsfieber. Durch einen Palmenhain, am Mangrovensumpf entlang setzten wir unsere Tropenweltreise, immer begleitet von einem Wasserlauf, fort. Vorbei an der Schamanenhütte führte der Weg durch den Ficuswald direkt in die Höhle der Fledermäuse… Neben den prächtigen Tropenpflanzen gab es dort einen Wasserfall, zwei Seen, frei fliegende Vögel, Terrarien mit Insekten und Reptilien, Vogelvolieren und eine Unterwasserwelt mit farbenfrohen tropischen Fischen im Stil eines historischen U-Bootes. Die Kinder bestaunten viele Pflanzen. Einige Pflanzen konnte man berühren, an ihnen riechen und sie sogar schmecken. Unsere Gruppe zeigte einen unstillbaren Wissensdurst für die mannigfaltige tropische Tierwelt und stellte immer wieder Fragen zur Lebensweise dieser Tiere. Henriette Witzig enthüllte mit ihren fesselnden Erklärungen und Geschichten einige Geheimnisse zu Flora und Fauna der Potsdamer Tropenwelt und stellte dabei immer wieder den Bezug zu unseren heimischen Wäldern her. Besonders fasziniert waren unsere Kinder vom 60qm großen, begehbaren Schmetterlingshaus. Wir erlebten dort hautnah frei fliegende tropische Schmetterlinge mit prächtig schillernden Farben und in überdimensionalen Größen. Kinder machten erstaunliche Beobachtungen über den Lebenszyklus dieser Insekten, vom Ei über die Raupe zur Verpuppung und dem Schlüpfen des gestreiften Zebrafalters. Zum Schluss unserer eindrucksvollen Entdeckungsreise verabschiedete sich Henriette Witzig, die sichtlich von der aufrichtigen Neugier und vom vorbildhaften Benehmen unserer Klasse beeindruckt war, mit folgendem Satz: "Ich begleite sehr viele Führungen, aber ihr als Gruppe seid einfach einmalig gewesen." Wir fanden die Henriette auch einfach einmalig. Sie hat uns die Wichtigkeit des Waldes für unser jetziges Leben deutlich gemacht. Schließlich flogen wir mit einem Luftschiff zum letzten Mal über den Regenwald, gingen zum Bus und fuhren müde, jedoch reich an Eindrücken und Erfahrungen zurück zu unserer Grundschule.

Unsere Erwartungen an den 1.Wandertag in der Biosphäre Potsdam hatten sich nicht nur erfüllt, sondern wurden übertroffen.

Foto zur Meldung: Ausflug in die Biosphäre
Foto: Ausflug in die Biosphäre

Kann Deutschunterricht Spaß machen?

(19. 12. 2011)

Kann Deutschunterricht überhaupt Spaß machen? Ja! Das hat die 6.Klasse der Grundschule Fichtenwalde bewiesen. Unsere Klasse sollte Würfelspiele  mit Aufgaben gestalten. Wir bildeten Gruppen, überlegten hin und her wie das Spiel aussehen und wie es heißen sollte. Irgendwann fiel uns allen eine passende Idee und ein toller Name für das Spiel ein wie:  ´´Gegen die Zeit´´, ´´Yazee´´, ´´Jungel World´´, ´´Das schöne Deutschspiel´´, ´´Rettet Flipper ´´und ´´Deutschwälder´´. Dann ging es an die Arbeit, aber das machte uns allen viel Spaß. Es kamen schöne Ergebnisse heraus. Alle Spiele bleiben natürlich in der Schule, damit auch die anderen Kinder in der Grundschule Fichtenwalde viel Spaß beim Spielen haben. Die Klasse 6 bedankt sich bei ihrer Deutschlehrerin Frau Mahlke und wünscht viel Spaß beim Lösen der Aufgaben.

Alexandra Rolf, Klasse 6

Foto zur Meldung: Kann Deutschunterricht Spaß machen?
Foto: Kann Deutschunterricht Spaß machen?

Weihnachtskonzert

(15. 12. 2011)

Weihnachtskonzert der Grundschule Fichtenwalde

Es hat sich schon zu einer Tradition an der Grundschule Fichtenwalde entwickelt, dass in der Vorweihnachtszeit ein kleines Konzert dargeboten wird.                                                                                             Bereits seit Ende Oktober liefen dazu die Vorbereitungen unter Leitung der Musiklehrerinnen Frau Kasten und Frau Lauert.

Viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule beschäftigen sich in ihrer Freizeit mit Musik. Sie spielen ein Instrument oder singen gern. Diese Kinder erhalten beim Konzert die Möglichkeit, ihr Können und auch ihre Fortschritte von Jahr zu Jahr unter Beweis zu stellen.

Am 15. Dezember um 17.00 Uhr war es dann so weit! Nach vielem Üben und einer Generalprobe fanden sich Musikliebhaber und natürlich stolze Eltern und Großeltern im Gemeindehaus „Arche“ zu einer stimmungsvollen, vorweihnachtlichen Stunde ein.

Die kleinen Solisten waren natürlich sehr aufgeregt, meisterten aber ihre Auftritte mit Bravour. Besonders anrührend waren die Darbietungen der jüngsten Musiker und wie schön war es, ihre Erleichterung und den Stolz über das Geleistete zu erleben. Wir hörten klangvolle Klavierstücke, zarte Gitarrenklänge und bezaubernde Flötenmusik.                                                                                                   Auch die Musikschule „Fröhlich“ unter Leitung von Frau Kitzmann war wieder mit zwei Akkordeon-Gruppen und den Kleinsten mit ihren Malodikas  vertreten.                                                                                                  Zwischen den instrumentalen Solobeiträgen trat die Klasse 5a als Chor mit bekannten Weihnachtsliedern auf. Ein Höhepunkt war das Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Musical „Tabaluga“, gemeinsam dargeboten vom Chor und der fortgeschrittenen Akkordeon-Gruppe der Musikschule „Fröhlich“.                                                                                                                                                      Durch den Abend  führten souverän Elisabeth und Paul aus der Klasse 5a.                                           Gedichtbeiträge vervollständigten das Programm, dessen Abschluss das gemeinsame Singen des schönen Weihnachtsliedes „Alle Jahre wieder“ bildete. In diesem Sinne wird es sicher auch im nächsten Jahr ein vorweihnachtliches Konzert unserer Schule geben.

Die Musiklehrerinnen der Grundschule

Schulausflug nach Dessau

(01. 12. 2011)

Am 30. November 2011 fuhren wir, die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Fichtenwalde, ins Theater nach Dessau.

Dort sahen wir uns „Die Weihnachtsgans Auguste“ an.

Diese Vorführung war eine Premiere.

Lustig war, dass die Weihnachtsgans Auguste sprechen konnte. Deshalb wollten die Kinder und die Mutter sie auch am Leben lassen. Doch der Vater wollte nicht auf den Weihnachtsbraten verzichten und jagte die Gans ständig mit Speer und Lanze.

Wer wissen möchte, ob er es schafft, sie zu schlachten, der kann es sich selbst im Anhaltischen Theater Dessau anschauen.

 

Sven Weinert 5b

Foto zur Meldung: Schulausflug nach Dessau
Foto: Schulausflug nach Dessau

Bundesdeutscher Vorlesetag

(18. 11. 2011)

Dem Staatssekretär des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport – Burkhard Jungkamp – war am 18. November 2011 anzusehen, dass er selbst viel Spaß beim Vorlesen hatte. Die Klassen 5a und 5b der Grundschule Fichtenwalde hörten das erste Kapitel aus dem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel. Immer wieder lachten nicht nur die Kinder, wenn Herr Fitzke „WUMMS“ die Fundnudel runterschluckte oder Rico sich fragt, welche Farbe eigentliche „Erdbeerblond“ ist. Das mitgebrachte Buch überließ Herr Jungkamp der Grundschule Fichtenwalde zum Weiterlesen und der Verein zur Förderung der Kinder und Jugendlichen Fichtenwalde e.V. spendierte gleich noch drei dieser Bücher für die schuleigene Bibliothek. Ab dem kommenden Mittwoch wird die Geschichte für alle, die gern zuhören in unserer Bibliothek weitergelesen.

 

Ines Mülhens-Hackbarth

Schulleiterin

 

Foto zur Meldung: Bundesdeutscher Vorlesetag
Foto: Bundesdeutscher Vorlesetag

Biologie hautnah

(14. 11. 2011)

Am 14.11.2011 erhielt die 6. Klasse der Grundschule Fichtenwalde die Gelegenheit, im Rahmen des Biologieunterrichtes selbstständig Fische zu sezieren.

Aus diesem Anlass erhielt die Schule vom Fischer Frank Ruhl von der Forellenzucht Steinmühl Treuen-brietzen eine Spende von vier Saiblingen und einer Forelle.

Die Schülerinnen und Schüelr waren erstaunt, was man einem Fisch so alles entnehmen kann und mit viel Sorgfalt und Ruhe entnahmen sie den Fischen die Organe, um sie mit Hilfe des Lehrbuches genau zu bestimmen.

Und wie der Zufall es wollte, gab es an diesem Tag zum Mittagessen ein Fischgericht.

 

Patrick Mühlhans

Praktikant



Foto zur Meldung: Biologie hautnah
Foto: Biologie hautnah

Unser Zirkusprojekt

(22. 10. 2011)

Auch wenn es nur zwei Tage waren – die die Kinder der Grundschule Fichtenwalde zum Üben hatten, es war ein Erfolg.

Alle - von Clowns zu Akrobaten, von der Dressur von Haustieren, bis zum Trapez. Die Fakir- und Feuershow riss alle von den Bänken. In so wenig Zeit, so viel Erfolg und Applaus zu haben, fühlte sich ganz toll an. Die Schüler der Grundschule fühlten sich in der Manege so wohl, und präsentierten mit vollem Stolz, das, womit sie harte Arbeit geleistet hatten.

Einen Trainer der natürlich vom Zirkus war, und na klar- einen Lehrer der Grundschule, bekam jede Gruppe. Und auch die Eltern, die die Betreuer in manchen Gruppen waren, sahen etwas Schönes und Aufregendes, das ihre Kinder eingeübt hatten.

Das Kunterbunt, bis dunkelblau, aber auch orange oder grün, die Kostüme, mit Glitzer, dem Rock, den schlabbernden Hosen, oder die Westen und die verzauberten Umhänge, löste bei den Zuschauern der ersten Aufführung am Donnerstag ein kräftiges Pfeifen oder Klatschen aus.

„Wie geht das???“ fragten alle Zuschauer sich. Die Gruppe der Zauberer hatte allen ein großes   ?    vor den Kopf gesetzt. Aber trotz dieser Verblüffung  gab es viel Applaus.

Die Großen so wie die Kleinen hatten ihren Spaß. Die ersten bis zu den sechsten Klassen wurden in Gruppen aufgeteilt, und keiner der Kleinen, hatte ein wenig Angst, bei entweder der Haustiershow oder der Taubenrevue. Aber auch den Großen ging es so, an den zwei Tagen gewöhnten sich die Kinder so sehr an die Tiere, - dass der Abschied bei diesen Gruppen, wahrscheinlich am meisten  wehtun würde.

Am Freitag und am Samstag begeisterten zwei weitere Vorstellungen Jung und Alt im Zirkuszelt.

Jennifer Jungermann

Klasse 5b

Foto zur Meldung: Unser Zirkusprojekt
Foto: Unser Zirkusprojekt

Yu-Gi-Oh-Kartenturnier

(18. 10. 2011)

Am Freitag dem 23.09.2011 fand in der Grundschule Fichtenwalde, dass erste Yu-Gi-Oh-Kartenturnier statt. Teilgenommen hatten insgesamt 24 Jungen von der 3. bis 6. Klasse. Sie wurden in zwei Gruppen geteilt. Die erste Gruppe bestand aus den Schülern der

3. und 4. Klasse, die zweite aus denen der 5. und 6. Klasse.

 

Begonnen hatte das Turnier am Nachmittag des 23.09.2011 und wurde aufgrund der hohen Teilnehmerzahl nach einem zweiten Turniertag am 18.10.2011 beendet.

 

Während des Turnierverlaufs musste jeder Spieler einmal gegen alle anderen Teilnehmer seiner Gruppe spielen.

 

In den Klassenstufen 3 und 4 gewannen folgende Schüler:

den 1. Platz Robert Danders,

den 2. Platz Niklas Timon Gensch und

den 3. Platz Tom Röbke.

 

In den Klassenstufen 5 und 6 gewannen folgende Schüler:

den 1. Platz Fritz Schöneburg,

den 2. Platz  Justin Lüders und

den 3. Platz Arvén Djamchidi.

 

Diese Jungen erhielten als Preis jeder ein Yu-Gi-Oh „Booster Pack“, welches vom Verein zur Förderung der Kinder und Jugendlichen Fichtenwalde e.V. gesponsert wurde. Die Teilnehmer freuen sich jetzt schon auf das nächste Turnier.

 

Patrick Mühlhans

Praktikant an der Grundschule Fichtenwalde



Foto zur Meldung: Yu-Gi-Oh-Kartenturnier
Foto: Yu-Gi-Oh-Kartenturnier

Schuljahresbeginn

(13. 08. 2011)

Herr Jungkamp war zur Einschulung Gast in unserer Grundschule. An diesem Tag überreichte er Frau Mülhens-Hackbarth die Urkunde zur Bestellung als Schulleiterin.

Foto zur Meldung: Schuljahresbeginn
Foto: Schuljahresbeginn

Zeitungsprojekt in Klasse 4

(05. 08. 2011)

Knapper Sieg

 

Am 19.05.2011, einem Donnerstag, war das Streetsoccer-Turnier in Fichtenwalde.

In der Klassenstufe 3 - 4 verlief der Spielplan so:

Als erstes spielten „Freeway“ gegen „Schwarz-Weiß“. Freeway gewann.

Im zweiten Spiel spielten die „Powerkicker“ gegen das „Tiger-Team“ unentschieden.

Im folgenden Spiel konnte das „Tiger-Team“ den Sieg gegen „Schwarz-Weiß“ davontragen.


Als nächstes spielten die „Powerkicker“ gegen „Freeway“. Die „Powerkicker“ siegten.

Nun spielten die „Powerkicker“ gegen „Schwarz-Weiß“. Die „Powerkicker“ holten sich den Sieg.

Zum Schluss gewann das „Tiger-Team“ gegen „Freeway“.

Wegen des besseren Torverhältnisses gewannen letztendlich die „Powerkicker“.

 

Sebastian Hurte

 

 

 

Fußball im Kasten

Die Klassen-Mannschaften kämpften um den Sieg

 

Am 19.5.2011 fand das Streetsoccer-Turnier in Fichtenwalde statt.

Die Klassenmannschaften kämpften bis zum „Geht-nicht-mehr“. Es ging in dem Turnier darum, welche Mannschaft nach Wust ins Finale fährt.

In der Klassenstufe 3-4 gewann unsere Klasse 4b.

Wir hatten uns den Namen „Power-Kicker“ gemeinsam in der Klasse für unser Team ausgedacht.

Das Streetsoccer-Turnier war sehr anstrengend für uns, weil wir das erste Spiel gleich gegen den Erzfeind, das „Tiger-Team“, führen mussten. Auch das Wetter nahm uns die Energie weg, denn es waren ungefähr 30°C.

Zum Schluss gewannen wir ganz knapp vor der Klasse 4a.

Damit stand aber fest, dass die „Power Kicker“ ins Finale nach Wust fahren.

 

Nicolas Lanz

 

 

 

 

 

 

 

 

Unerwarteter Sieg

 

Am 19 .Mai 2011 fand in der Grundschule Fichtenwalde der Streetsoccer-Wettbewerb statt. Die Klassen 3 und 4 kämpften um den Einzug ins Finale.

Dabei gewannen die Powerkicker mit 32 Toren, die Klasse 4b und ihre Mannschaft die „Powerkicker“ konnten nicht glauben, dass das Glück auf ihrer Seite stand.

Julia Stache

 

Hitzefrei für die 4b

Fichtenwalde Am 31.5.2011 hatte die 4b Hitzefrei. Die Klasse 4b freute sich.

Bei 31°C hatte auch niemand Lust 6 Stunden im Klassenraum zu sitzen.

Julia Stache

 

 


 

 


Schule mal ganz anders

 

 

Am 10.5.2011 fuhr die Klasse 4b ins Reckahner Schulmuseum. Dort hatte die Klasse 4b eine Schulstunde wie früher.

Danach sind wir zum Papierschöpfen gegangen. Sofort ging es los. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Als letzten Höhepunkt bastelten wir Federkiele. Uns wurden verschiedene Federn gezeigt.

Dann war der Ausflug auch schon vorbei.

Doch jeder fand ihn toll.

Sophie Heinicke

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Schüler in der Schuldenfalle

 

FICHTENWALDE Im Schuljahr 2010 und 2011 veranstaltete die Klasse 4b drei Kuchenbasare.

Im Essenraum der Schule konnten alle Grundschüler den leckeren Kuchen zu kleinen Preisen erhalten. Der Andrang war groß, doch konnten viele Schüler den Kuchen nicht bezahlen. Sie wurden auf die Schuldenliste geschrieben.

So mussten die Veranstalter ihr Geld hinterher eintreiben, obwohl die Informationen im Voraus auf den Plakaten standen.

 

Max Benthin

 

 

Ein Tolles Sportfest

Am Mittwoch, dem 1. Juni 2011 war Kindertag und die ganze Schule nahm daran teil. Das Sportfest fand auf dem Schulhof statt. Man musste Weitsprung, Weitwurf, Sprint und den Sponsorenlauf absolvieren. Wegen des Kindertages mussten wir an dem Tag keine Schule machen.

Phillip Zahnow

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 

Schach und Matt

 


FICTENWALDE Am 9.6.2011 fand an der Grundschule Fichtenwalde eine Schulschachmeisterschaft statt.

Die Kinder machten ein spannendes Match.

Zum Schluss gingen die ersten 3 Plätze an die 4b!

Niklas Stein wurde Erster. Er hatte 4,5 Punkte und den halben Punkt, der ihm fehlte, hatte er extra verloren.

Den 2. Platz holte sich Phillip Zahnow und den 3. Max Winkelmann.

Um Erster, Zweiter oder Dritter zu werden, brauchte man Spezialtaktiken z.B. ein Schäfermatt.

Die ersten vier Plätze bekamen Medaillen oder Pokale.

Es nahmen 10 Kinder der Klasse 1-6 teil.

Max Winkelmann

 

 

 

 

 

 

Trödel und Krims-Krams

4b veranstaltet Flohmarkt

 

 

FICHTENWALDE Die Klasse 4b aus der Grundschule Fichtenwalde veranstaltete am 07.06.2011 auf dem Schulhof der Schule einen Trödelmarkt.

Sie wurden von Fr. Kasten und Fr. Hering unterstützt, den Trödel an die anderen Schüler der Schule zu verkaufen.

Circa eine Woche vorher wurden in der Schule selbst gemalte Werbeplakate angebracht, sodass alle daran erinnert wurden,


 

Geld mitzubringen. Vom Puzzle bis zum Buch wurde alles verkauft.

Dazu war allerdings noch ein zweiter Verkauf am 08.06. nötig, da vom ersten

Tag noch vieles übrig blieb.

Insgesamt nahm die Klasse ca. 80€ ein.

Dieses Geld wird den Wandertagen der Klasse zugutekommen.

J.C.Galandi



Gebrauchte Sachen weg !

Wir nahmen über 70 Euro ein

 

 

Am Dienstag und Mittwoch nahm die Klasse 4b mehr als 70 Euro für die Trödelsachen ein. Die Kasse brauchte das Geld für einen Klassenausflug.

Ihre Trödeltische standen auf dem Schulhof


und im Schulgebäude. Sie stellten ihre Trödelwaren auf die Tische und klebten Preisschilder daran.

Die Klasse freute sich über jede Einnahme.

 

Kathleen Ronge

 

 

 

Flohmärkte

in der Schule

Schränke wurden ausgeräumt

 

In den Monaten Mai und Juni haben mehrere Klassen einen Trödelmarkt veranstaltet, um ihre Klassenkasse aufzubessern.

Die Trödeltische mit den Sachen standen auf dem Schulhof, in den Klassen oder auf dem Flur.

Um für ihre Trödelmärkte zu werben, hingen die Schüler selbstgemalte Werbeposter auf oder malten die Werbeinfos in den Klassen an die Tafeln.

Nele Jandt

 

 

Ein schöner Ausflug

Die Klasse fährt nach Reckahn

 

 

Die Klasse 4b fuhr mit dem Bus im Monat Mai nach Reckahn. Dort wollte sie ein Schulmuseum besuchen, um etwas zum Thema „Schule früher“ zu erfahren.

Als erstes ging die Klasse in einen Raum, der wie ein kleines Museum ausgestattet war.

Nach dem Besuch des Minnimuseums gingen sie in einen alten Klassenraum.

 


Dort setzten sich die Kinder an alte Schulbänke und durften miterleben, wie die Schule früher war.

Als die Stunde zu Ende war, freuten sich alle.

Kathleen Ronge

 

 

 

 

 

 

Bohnen im englischen Theater

 

Jack and the Beanstalk in Beelitz

 

 

Die halbe Grundschule Fichtenwalde fuhr am 30. September 2010 nach Beelitz, um „Jack and the Beanstalk“ anzuschauen. Da-runter auch die Klasse 4b. Im Theaterstück wurde sowohl in Englisch als auch in Deutsch gesprochen. Für die bessere Verständlichkeit behandelten wir das Theaterstück auch im Englischunterricht. Es ging um einen Jungen, der eine Bohneranke hinaufkletterte und von dort aus in das Reich eines gefährlichen Riesen gelangt.

Sven Weinert

 


Endlich Sommer!

Viel trinken ist wichtig!

Bei Temperaturen über 25°C ist es sehr wichtig viel zu trinken. Besonders gut löschen Wasser und Saftschorle den Durst. Auch abends kann man statt Cola etwas Gesundes und Leckeres mixen. Ich denke es ist einfach besser etwas Gesundes zu trinken. Hier 2 Cocktail Ideen für Erwachsene und Kinder:

 

Rote Nase:

- ¼ l schwarzen Johannisbeeren Saft

- ½ l Orangensaft

- ¾ l Bitter-Lemon

In jedes Glas 4 Eiswürfel geben.

Die Säfte mischen und in die Gläser vertei-  len. Mit Bitter-Lemon auffüllen.

 

Erdbeermilch:

- 500g Erdbeeren

- 1 l Milch

- 1 Paket Vanille-Zucker

- Zucker nach Geschmack

Die Erdbeeren im Mixer pürieren. Die ge-  kühlte Milch und die Sahne dazugießen, gut   verrühren. Mit Zucker süßen.

In Gläser füllen und mit Strohhalm servieren.

 

 

Mit der Dame Matt setzen!


Schulschachmeisterschaft an der Grundschule Fichtenwalde

 

 

Am 9.6.2011 fand die Schulschachmeisterschaft statt, weil die Schule wissen wollte, wer wohl der oder die beste ist.

Niklas Stein aus der 4b gewann den ersten Preis. Auch Platz 2 und 3 gingen an die erfolgreiche 4b.

Phillip Zahnow gewann den 2. Platz, Max Winkelmann den 3.Platz.


Die Schüler spielten gegen die Zeit.

Nach 15 Minuten hatte man verloren.

Die Art und Weise wie gespielt wurde hieß das „Schweizer-System“.

Bei diesem System musste man gegen fünf Spieler spielen.

Niklas Robert Stein

 

 

Schule in einer anderen Schule


Ausflug nach Reckahn in das Schulmuseum

 


Am 10.05.2011 fuhr die Klasse 4b nach Reckahn in das Schulmuseum.

Das taten sie wegen dem Sachkunde Thema „Schule früher“.

Dort konnten sie drei Dinge machen: Federkiele bearbeiten, Papier schöpfen und eine Schulstunde wie sie früher war erleben.

Die Klasse 4b tat das nach Anleitung Angestellter des Museums.

Für die Klasse 4b war es ein aufregender und informativer Tag.

Sven Weinert

 

 


Kicken bis zum Umfallen

Am 19.5.2011 fand in Fichtenwalde das Streetsoccer-Turnier statt. Für die Klasse 4b spielten Marie, Sarah, Nico, Basti, Jan und Max B. in einer Mannschaft. Sie nannten sich "Powerkicker". Das war eine perfekte Mannschaft, weil alle Kinder so gut waren, dass die Zuschauer vor Staunen fast umkippten. Die Powerkicker gewannen mit 32 Toren.

Paul Ahrend

 


 

 

Die ganze Schule macht mit

Sportfest der Grundschule Fichtenwalde

 

 

Am 1. Juni 2011 fand das Sportfest in Fichtenwalde statt. Zuerst ist unsere Klasse zum Weitwurf gegangen, danach zum Sprint. Anschließend war der Weitsprung dran. Danach machten wir den Sponsorenlauf. Das Sportfest wurde veranstaltet, weil Kindertag war. Alle Kinder hatten sich angestrengt.

Jan Lubinas

 

 

Sonne, Sand und Meer

 

 

Bald sind Ferien in ganz Fichtenwalde und Beelitz. Die Schüler der Grundschule Fichtenwalde haben ein ganzes Schuljahr geschuftet, geschwitzt und lauter Diktate und Arbeiten geschrieben.

Aber am 29. Juni 2011 ist Zeugnisausgabe und die Kinder sowie ihre Eltern sind gespannt darauf. Und selbst wenn das Zeugnis nicht so gut ist, kann man sich ja auf den Urlaub freuen.

 

Oder vielleicht auch nicht?

 

Sarah Antonia Paul

 

 

 

Bösartiger Plan für Eisverteilung

 

Man glaubt es kaum, die 4b wurde wohl von einem „Teufel“ aufgespürt.

Zweimal hatte er schon zugeschlagen und die Erfrischung konnte die 4b vergessen.

,,Warum?", weil die Ausflüge der Klasse genau auf die zwei Tage fielen, an denen es Eis zum Nachtisch gab.

 

Da der Speiseraum schon zu hatte und wir das Eis nicht mehr genießen konnten, gingen wir leider ohne Eis nach Hause.

So ein Mist, mit dem Eis.

In Zukunft planen wir unsere Wandertage nach dem Speiseplan !

Marie Blome

Lesenacht der 1/2 a

(10. 06. 2011)

Lesenacht in Fichtenwalde

 

In der Nacht vom 13. zum 14. Mai veranstaltete die Klasse 1/2a der Grundschule Fichtenwalde eine Lesenacht im Klassenraum.

Zwischen 19.00 und 19.30 Uhr kamen alle Kinder an und bauten sich ihre Schlaf- und Leselager auf.

 

Und dann ging es los...

Zwei nette Mamas lasen lustige Geschichten vor und wurden dabei von Herrn Blaupunkt unterstützt. Dann wollten wir lesen: mit Taschenlampen lasen wir alleine oder mit mehreren Kindern selbst mitgebrachte Bücher bis in die Nacht.

 

Wir haben alle super geschlafen und fühlten uns wohl. Erst zwischen 6.30 und 7.00 Uhr wurden wir langsam wach und vertieften uns sofort wieder in unsere Bücher.

 

Morgens gab es ein leckeres Frühstück mit frischen Brötchen, die uns die Eltern extra in die Schule brachten.

 

Vielen Dank für die Hilfe und Unterstützung an alle Eltern!

 

Klasse 1/2a der Grundschule Fichtenwalde

Kuchenbasar der 1/2c

(12. 05. 2011)

Auch wir haben gespendet . . .

 

Die Klasse 1/2c der Grundschule Fichtenwalde beteiligte sich an der

Aktion „Deutschland hilft“ zugunsten der Erdbeben- und Tsunamiopfer in Japan.

Im Unterricht haben wir über die Katastrophe und deren Folgen gesprochen und

es stand fest: Wir wollen helfen!

Das erste Mal einen Kuchenbasar organisieren und durchführen, man war das aufregend . . . !

Also, mit den Eltern „reden“, Plakate für das Schulhaus anfertigen, zwei Tage vorher noch mal Werbung in den Klassen machen sowie Dinge organisieren, die ein Verkaufsteam so alles braucht und vieles mehr.

Und dann war es endlich soweit. Fleißige Muttis und Omis haben die leckersten Kuchen der Welt gebacken und der Ansturm in der Pause war demzufolge riesig.

Ein Kuchen war sogar mit der japanischen Flagge verziert.

Die zwei Verkaufstage brachten einen Erlös von120,- Euro!

Wir möchten uns sehr herzlich bei unseren Eltern bedanken, die uns unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht an Frau Baumann, sie hat uns vor Ort noch geholfen hat.

 

Die Schüler der Klasse 1/2c

Foto zur Meldung: Kuchenbasar der 1/2c
Foto: Kuchenbasar der 1/2c

Rezitatorenwettstreit

(04. 03. 2011)

   

           Wettstreit der Rezitatoren

 

Am 22. Februar 2011 fand im Gemeindehaus in Fichtenwalde der diesjährige Rezitatorenwettstreit der Grundschule Fichtenwalde statt. In  allen Klassen haben  sich interessierte Schüler mit großem Eifer auf den Wettbewerb vorbereitet. Da wurden Gedichte ausgewählt, gelernt, am Ausdruck gefeilt und klasseninterne Vorentscheide durchgeführt.

 

Dann war es so weit. Der Wettstreit fand in zwei Gruppen statt. Zunächst waren die  Klassen 1 bis 3 dran. Die Kleinen meisterten ihre Aufregung und trugen mit Stolz eine bunte Mischung von Gedichten vor. Die Großen aus den Klassen 4 bis 6 stellten danach ihr Können unter Beweis. Da waren ernste Balladen, aber auch lustige Gedichte zu hören. Mayra Saß und Paula Thimm trugen sogar Selbstgedichtetes vor. Das Publikum (interessierte Schüler, Lehrer und Eltern) lauschte aufmerksam und bedachte die Leistungen mit großem Applaus.                                                                  

Bewertet wurden die Vorträge durch eine Jury, die sich aus Vertretern der Klassen 4 bis 6 und zwei Deutschlehrerinnen (Frau Kasten und Frau Lauert) zusammensetzte. Es war wirklich nicht einfach  zu entscheiden, welches die besten Vorträge waren und die Punkte zeigen, dass viele Ergebnisse ganz eng  beieinander liegen. Deshalb haben wir bei diesem Wettbewerb eigentlich nur Sieger und bei der öffentlichen Auswertung vor allen Schülern erhielt dann auch jeder Teilnehmer eine Urkunde mit seiner Platzierung und einen Büchergutschein. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Förderverein, der uns die Gutscheine ermöglichte.                                                                                       Abschließend bleibt uns nur zu sagen, wie wunderbar es ist, dass Gedichte nicht aus der Mode kommen und unsere Schüler sich begeistert mit dieser Literaturform beschäftigen. In diesem Sinne freuen wir uns schon auf den Wettbewerb 2012!             

 

 
   

 

 

 

Klasse

Platz

Name

Punkte

1/2a

1.

Maxima Otersen

78

 

2.

Rike Steffen

65

 

3.

Lilly Gröling

60

1/2b

1.

Jasmin Apel

79

 

2.

Lara Ames

76

 

3.

Sophie Kleczatsky

68

1/2c

1.

Anton Winkelmann

65

 

2.

Luise Geppert

63

 

3.

Jan Stolzenburg

57

3a/b

1.

Mayra Saß

73

 

2.

Andrea Schachtsieck

72

 

3.

Lina Müller

69

 

4.

Finn Prasuhn

58

 

 

 
   

 

 

 

 

 

Klasse

Platz

Name

Punkte

4a/b

1.

Luisa Becker

83

 

2.

Lilly Ruß

82

 

3.

Marie Blome

77

 

4.

Sarah Paul

71

5

1.

Alexandra Rolf

74

 

2.

Claudia Grund

64

 

3.

Justin Lüders

43

6a/b

1.

Lars Remen

82

 

2.

David Paul

79

 

3.

Sandra Rust

75

 

3.

Paula Thimm

75

 

 

Graffiti-Art in der Grundschule Fichtenwalde

(16. 11. 2010)

In den Herbstferien 2010 wurde das alte Heizhaus auf dem Gelände der Grundschule Fichtenwalde von 4 Graffitikünstlern „heimgesucht“. Es  wurde mit sehr schönen Motiven (siehe Fotos) versehen, um jetzt im neuem Glanz zu erstrahlen. Die Schüler der Grundschule und die Kinder des Kindergartens staunten nicht schlecht, als sie plötzlich von Balu dem Bären, Spongebob, Bugs Bunny, Sally und Mike aus der Monster AG und anderen Walt-Disney-Figuren beim Spielen „beobachtet“ wurden.

Die neu gestaltete Fassade wurde mit dem Logo der E.ON edis AG versehen. Das brachte dem Förderverein der Grundschule Fichtenwalde 500 Euro ein, welche der Grundschule zu Gute kommen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei dem Künstlern und der E.ON edis AG und hoffen, dass es noch viele weitere derartige Projekte geben wird. Über Vorschläge und Anregungen würde sich die Grundschule Fichtenwalde sehr freuen.

Foto zur Meldung: Graffiti-Art in der Grundschule Fichtenwalde
Foto: Graffiti-Art in der Grundschule Fichtenwalde

Big Challenge

(06. 05. 2010)

THE BIG CHALLENGE in Fichtenwalde - DIE ZWEITE

 

Zum zweiten Mal nahmen am 6. Mai 2010 Fichtenwalder Grundschüler  der Klassen 5 und 6 am europaweiten Englischwettbewerb THE BIG CHALLENGE teil. In diesem Schuljahr waren es insgesamt 56 Teilnehmer, 15 Schüler mehr als im letzten Jahr. Dieser Wettbewerb besteht aus 54 Multiple Choice Fragen, die die Bereiche Wortschatz, Grammatik, Landeskunde, Geschichte und Politik berühren.

Im Vorfeld konnten sich die Teilnehmer im Internet speziell auf diesen Wissenstest  vorbereiten

Mit den erzielten Ergebnissen sind wir sehr zufrieden. Fast alle Fünft- und Sechstklässler liegen mit ihren Kenntnissen z. T. weit über dem Bundesdurchschnitt.

Monique Franke aus der 5b erreichte im Land Brandenburg den 4. Platz! Wir gratulieren ihr ganz besonders herzlich und auch allen anderen Teilnehmern zu ihren tollen Ergebnissen und hoffen, dass die Schüler auch im nächsten Jahr wieder mit Freude bei dieser Herausforderung dabei sein werden.

 

Die Englischlehrerinnen der GS Fichtenwalde

Foto zur Meldung: Big Challenge
Foto: Big Challenge

Lesefuchs- Wettbewerb

(16. 04. 2010)
 Lesefuchs-Wettbewerb

Aufgabe: Buch lesen und dabei die folgenden Fragen* gut

lesbar schriftlich beantworten.

 

* Die Fragen befinden sich zum Anschauen im Lesefuchs- Hefter in der Bibliothek und auf der Homepage der Grund-schule Fichtenwalde und können von dort kopiert und ausgedruckt werden.

 

Abgabe: Bei Frau Rapsch persönlich oder bei Frau Ecke in

der Bibliothek 

Sieger: Wer die meisten Punkte hat 

Preisverleihung: Anlässlich der Schuljahresabschlussfeier

 

 

 

 

Bücherliste

Schuljahr 2009/2010

         

Buch N° 1:                             Paul MAAR – Lippels Traum (1984, 230 Seiten)

[Download]

Spende für Haiti

(29. 03. 2010)
Die Grundschule  Fichtenwalde  spendet  für ein Waisenheim

 

Wir, Schüler der Grundschule Fichtenwalde, überlegten nach dem Erdbeben in Haiti, wie man den Menschen in Not dort helfen könnte.

Frau Wenke, eine Mutti aus Fichtenwalde, hatte  die Idee, für ein haitisches Waisenheim zu spenden. Die Idee wurde angenommen und wir  informierten uns zuerst im Internet über das Waisenheim.

Um das Geld für die Spende zusammenzukriegen, organisierten einzelne Klassen Aktionen wie Kuchenbasare, Waffelverkäufe und Frühstücksbasare. Manche Kinder spendeten sogar ihr  gesamtes Taschengeld. Insgesamt wurden 566€ gesammelt  und in dieser Woche direkt an die Organisation “Menschen  helfen Kindern“ überwiesen.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Geld helfen können.

 

Schüler der Grundschule Fichtenwalde

Foto zur Meldung: Spende für Haiti
Foto: Spende für Haiti

Herzlichen Glückwunsch, Celine!

(16. 11. 2009)
 Herzlichen Glückwunsch, Celine!

Celine Mayer hat im zweiten Schuljahr gemeinsam mit anderen Schülern aus der 1/2a an einem Geschichtenwettbewerb des Duden-Peatec-Verlages teilgenommen.

Dabei hat Celine von allen eingesendeten Zweitklässlern die schönste Geschichte geschrieben und den ersten Preis gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

 

 

Foto zur Meldung: Herzlichen Glückwunsch, Celine!
Foto: Herzlichen Glückwunsch, Celine!

Ein Jahr Lese- AG

(08. 10. 2009)  

Die Lese-AG feiert ihr erstes Jubiläum

 

Ein Jahr ist es nun schon wieder her, dass sich Leseratten und Bücherwürmer in der Fichtenwalder Grundschul-Bibliothek unter der kundigen und liebevollen Leitung von Dana Liedtke - einer engagierten Schüler-Mutter - ihr erstes Stelldichein gaben und somit die Lese-AG aus der Taufe hoben. Im Vierzehn-Tages-Rhythmus wurde vorgelesen, die Interessentenschar stellte sich überwiegend mehr, aber auch mal weniger zahlreich ein und kuschelte sich gemütlich in die weichen Polster, um der Vorleserin zu lauschen. Cornelia Funkes Tintenherz mit seinen allzu detaillierten, die Handlung nicht wirklich vorantreibenden Beschreibungen hielt nicht das, was die überwiegend jüngeren Zuhörer sich offensichtlich davon versprochen hatten, und so wurde nach einiger Zeit zu Paul Maars Sams gewechselt. Die knuddelige Fantasiegestalt mit ihren Wunschpunkten im Gesicht  trug viel zur entspannenden Erheiterung bei. Wer Lust hat zu hören, was sich hinter Cornelia Funkes knackig klingenden Titel Kein Keks für Kobolde verbirgt ... nichts wie hin!

 

Informationen unter Aktuelles auf der Hompage der www.grundschule-fichtenwalde.de . Nächster Vorlese-Termin: 9.11. 2009, 15.00 - 15.45 Uhr

 

                                                                                                             

Fichtenwalde, 8.10.2009, Claudia Maria Rapsch

Foto zur Meldung: Ein Jahr Lese- AG
Foto: Ein Jahr Lese- AG

Bibliothek - nun ist sie jeden Tag offen

(29. 09. 2009)

Wie schön: Viele Kinder haben sich gewünscht, dass die Bibliothek öfter offen ist. Seit Oktober ist nun Frau Ecke jeden Tag vor Ort und freut sich von 9.30 bis 14.00 Uhr auf viele Leser.

Und natürlich steht die Tür auch in den Pausen auf.

Termine Lese AG

(23. 09. 2009) Die neuen Termine findet Ihr unter "Download"

[Download]

Verabschiedung der 6. Klassen

(04. 06. 2009)

Am 15.07.2009 verabschieden wir unsere 6. Klassen und wünschen ihnen an ihren neuen Schulen weiterhin viel Erfolg und vor allem auch Spaß beim Lernen.

Foto zur Meldung: Verabschiedung der 6. Klassen
Foto: Verabschiedung der 6. Klassen

Das Eishockeyspiel

(17. 03. 2009)  6a - Das Eishockeyspiel

Besuch der Feuerwehr

(17. 03. 2009) Besuch der Feuerwehr

Veranstaltungen

06.07.​2022
 
16.07.​2022
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
 
16.07.​2022
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
 
20.08.​2022
 
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
15. 12. 2010:
 
09. 12. 2010:
 
30. 11. 2010:
 
19. 10. 2010:
 
13. 10. 2010:
 
07. 10. 2010:
 
05. 10. 2010:
 
04. 10. 2010:
 
30. 09. 2010:
 
07. 07. 2010:
 
02. 07. 2010:
 
02. 07. 2010:
 
26. 06. 2010:
 
16. 06. 2010:
 
16. 06. 2010:
 
08. 06. 2010:
 
03. 06. 2010:
 
01. 06. 2010:
 
10. 05. 2010:
 
07. 05. 2010:
 
05. 05. 2010:
 
26. 04. 2010:
 
21. 04. 2010:
 
23. 03. 2010:
 
16. 02. 2010:
 
21. 01. 2010:
 
24. 11. 2009:
 
11. 11. 2009:
 
02. 11. 2009:
 
14. 10. 2009:
 
14. 10. 2009:
 
07. 10. 2009:
 
28. 09. 2009:
 
25. 09. 2009:
 
24. 09. 2009:
 
23. 09. 2009:
 
21. 09. 2009:
 
17. 09. 2009:
 
10. 09. 2009:
 
09. 09. 2009:
 
08. 09. 2009:
 
31. 08. 2009:
 
29. 08. 2009:
 
15. 07. 2009:
 
04. 07. 2009:
 
04. 07. 2009:
 
30. 06. 2009:
 
19. 06. 2009:
 
09. 06. 2009:
 
09. 06. 2009:
 
09. 06. 2009:
 
04. 06. 2009:
 
26. 05. 2009:
 
26. 05. 2009:
 
20. 05. 2009:
 
20. 05. 2009:
 
19. 05. 2009:
 
19. 05. 2009:
 
19. 05. 2009:
 
19. 05. 2009:
 
19. 05. 2009:
 
12. 05. 2009:
 
07. 05. 2009:
 
20. 03. 2009:
 
18. 03. 2009:
 
17. 03. 2009:
 
17. 03. 2009:
 
 

Nachrichten

Veranstaltungen